https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/steigende-corona-inzidenz-hessen-in-der-sommerwelle-18156061.html

Steigende Corona-Inzidenz : Hessen in der Sommerwelle

  • Aktualisiert am

Frankfurter Intensivstation: Ein Patient im Uniklinikum. Bild: Frank Röth

Die Sommerwelle macht auch vor Hessen nicht halt und lässt die landesweite Inzidenz steigen. Die Hospitalisierungsinzidenz läuft aber in die entgegengesetzte Richtung.

          1 Min.

          Die Corona-Inzidenz steigt weiter in Hessen. Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen lag am Donnerstag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei 843,4 (Stand 3.06 Uhr). Vor einer Woche hatte der Wert 768,5 betragen. Seit Beginn der Pandemie wurden 2.090.399 Infektionen im Land registriert.

          Bei den Daten ist jedoch zu beachten, dass die Inzidenz kein vollständiges Bild der Infektionslage liefert. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

          Sinkende Hospitalisierungsinzidenz

          Nach den Zahlen des RKI starben bislang 10.421 Menschen in Hessen im Zusammenhang mit dem Virus. Damit sind seit dem vergangenen Donnerstag 15 weitere Todesfälle bekannt geworden. In welchen Fällen Covid-19 die Haupttodesursache war und in welchen die Patienten an anderen Krankheiten starben und dabei auch coronapositiv waren, geht aus den Angaben der Krankenhäuser in der Regel nicht hervor.

          Die für die Einschätzung der Pandemielage als wichtig geltende Hospitalisierungsinzidenz sank nach den Zahlen des hessischen Sozialministeriums vom Donnerstag binnen sieben Tagen von 5,58 auf derzeit 4,91. Die Hospitalisierungsinzidenz gibt an, wie viele Menschen bezogen auf 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche neu mit einer Corona-Infektion in Krankenhäusern aufgenommen wurden.

          Auf den Intensivstationen der hessischen Kliniken wurden nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) 86 erwachsene Covid-19-Patienten behandelt (Stand 11.05 Uhr).

          Bei den Impfquoten im Land gab es keine Veränderungen: Dem Sozialministerium zufolge sind wie in der Vorwoche 75,2 Prozent der hessischen Bevölkerung vollständig gegen Sars-CoV-2 geimpft. Wenn nur die Altersgruppe ab 18 Jahren berücksichtigt wird, beträgt der voll immunisierte Anteil weiterhin 84,2, geboostert sind 70,2 Prozent.

          Weitere Themen

          Regen, der auf Asphalt verdampft

          Heute in Rhein-Main : Regen, der auf Asphalt verdampft

          Der Juli war zu heiß, die Eintracht macht Jagd auf Kartenbetrüger und die heimische Industrie versucht, sich auf den bevorstehenden Winter und die steigenden Energiekosten vorzubereiten. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Bei Waterloo: Die Zuckerfabrik, hier auf einem Stich aus dem Jahre 1834, hatte großen Bedarf an Knochen.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.