https://www.faz.net/-gzg-9ozde

Starkregen und Überflutungen : Unwetter stoppt Abfertigung am Frankfurter Flughafen

  • Aktualisiert am

Unwetter in Hessen: Der Frankfurter Flughafen musste zwischenzeitlich seinen Betrieb einstellen (Archivbild). Bild: dpa

Heftige Gewitter mit starkem Regen haben in Hessen zu Überflutungen geführt. Auch der Frankfurter Flughafen war vom Unwetter betroffen.

          1 Min.

          Heftige Gewitter mit Starkregen sind am Freitag über Hessen gezogen. Der Frankfurter Flughafen stellte vorübergehend die Abfertigung von Maschinen und Passagieren ein. In Nordhessen standen Straße unter Wasser. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gab mehrere Warnungen heraus. Für Teile von Mittel- und Nordhessen bestanden Warnhinweise vor extremen Unwettern.

          Über Nordhessen tobten seit dem Mittag knapp zwei Stunden lang Gewitter. Nach Angaben der Polizei war in Wolfhagen zeitweise eine Straße überflutet, sie wurde inzwischen wieder freigegeben. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. In anderen Orten drückte das Wasser Kanaldeckel hoch. Auch Bäume stürzten um. Es sei aber niemand verletzt worden, teilte die Polizei in Kassel mit.

          Der Frankfurter Flughafen fertigte gut eine Stunde lang keine Passagiere ab. Nach Auskunft des Betreibers Fraport wurden mehrere Flüge annulliert. Das geschehe routinemäßig aus Sicherheitsgründen, wenn vor Blitz und Donner im Umkreis von acht Kilometern gewarnt werde, sagte ein Sprecher. Ein Aufenthalt im Freien auf dem Flugfeld sei dann verboten. An Deutschlands größtem Airport sollten am Freitag rund 230.000 Passagieren ankommen oder wegfliegen. Von insgesamt 1560 Starts und Landungen wurden bis zum Nachmittag 100 gestrichen.

          Weitere Themen

          Eichen für die nächste Waldgeneration

          Aufforsten im Taunus : Eichen für die nächste Waldgeneration

          Die Förster müssen beim Aufforsten im Hochtaunuskreis den Klimawandel berücksichtigen. So werden nicht nur heimische Bäume gepflanzt, sondern auch Douglasien aus dem amerikanischen Bundesstaat Oregon.

          Topmeldungen

          Außengastronomie geöffnet: Gäste in der Saarbrücker Kneipe „Glühwürmchen“ Anfang April

          Lockerungen bei hoher Inzidenz : Hat sich das Saarland verzockt?

          Die Landesregierung hält trotz steigender Infektionszahlen an Lockerungen fest. „Unser Saarland-Modell wirkt“, sagt Ministerpräsident Tobias Hans. Wissenschaftler kritisieren das hinter vorgehaltener Hand als „Irrsinn“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.