https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/staatsanwaltschaft-ermittelt-wegen-untreue-bei-awo-in-wiesbaden-16539817.html

Awo-Affäre : Staatsanwaltschaft ermittelt nun auch in Wiesbaden

  • Aktualisiert am

Auch in Wiesbaden wird nun wegen Verdacht auf Untreue in der Awo ermittelt. Bild: dpa

Nach dem Vorwürfen wegen Untreue bei der Awo in Frankfurt ermittelt die Staatsanwaltschaft nun auch in Wiesbaden. Der Verdacht auf Veruntreuung von Geldern besteht auch hier.

          1 Min.

          Die Staatsanwaltschaft ermittelt in der Affäre bei der Arbeiterwohlfahrt (Awo) nun auch in Wiesbaden. Es sei ein Verfahren wegen des Verdachts der Untreue eingeleitet worden, sagte Oberstaatsanwalt Oliver Kuhn am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte der „Wiesbadener Kurier“ darüber berichtet. Auslöser für die Nachforschungen seien vorliegende Unterlagen und die Presse-Berichterstattung, sagte Kuhn.

          Es besteht laut Kuhn ein Anfangsverdacht, dass Geld des Vereins nicht satzungsgemäß verwendet wurde. Durch verschiedene Zahlungen oder geldwerte Leistungen an Angestellte der Awo könne auch die Gemeinnützigkeit des Vereins gefährdet sein. Diese Zahlungen beziehen sich Kuhn zufolge unter anderem auf Geschäftsführergehälter, Beraterhonorare und Bonuszahlungen. Zudem gehe es um die Nutzung von Dienstwagen und Tankkarten des Vereins sowie sonstige Leistungen der Awo an einzelne Mitarbeiter.

          Kritik gegen Awo-Kreisverband

          Der Frankfurter Awo-Kreisverband steht bereits seit Wochen in der Kritik. Es laufen Ermittlungen wegen des Verdachts des Betruges und der Untreue mit Geldern der Stadt. Für Aufregung sorgen auch Berichte über Luxus-Dienstwagen, teure Hotelübernachtungen und ungewöhnlich hohe Gehälter für einige Mitarbeiter. Der langjährige Geschäftsführer Jürgen Richter war am vergangenen Donnerstag zurückgetreten.

          Der Präsident der Arbeiterwohlfahrt (Awo), Wilhelm Schmidt, wird am  Dienstag um 15.30 Uhr zur Prüfung der Vorgänge beim Frankfurter Kreisverband Stellung nehmen.

          Weitere Themen

          Aussichten auf Burg und Kastell

          Der Wandertipp : Aussichten auf Burg und Kastell

          Der Taunus ist auch das Land der Burgen - vom römischen Kastell bis zum mittelalterlichen Bergfried. Der Wandertipp führt dieses Mal nach Schmitten.

          Topmeldungen

          Entschlossen, die Zinsen im zweiten Halbjahr zu erhöhen: EZB-Präsidentin Lagarde auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos.

          Zinswende : Für den Markt kommt die EZB zu spät

          Marktstrategen stellen der Europäischen Zentralbank ein schlechtes Zeugnis aus. Sie habe die Inflation falsch eingeschätzt. Zinserhöhungen drohen nun eine konjunkturelle Abschwächung zu verstärken.
          In der Minderheit: Aufrüstungsgegner am 1. Mai in Nürberg

          Allensbach-Umfrage : Deutsche wollen wehrhaften Frieden

          Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat das Weltbild vieler Deutscher verändert. Der Glaube an Abrüstung als Mittel zum Frieden ist geschwunden. Doch zwischen West und Ost gibt es signifikante Unterschiede.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Frankfurt Jobs
          Jobs in Frankfurt finden
          Immobilienmarkt
          Immobilien kaufen, mieten und anbieten
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis