https://www.faz.net/-gzg-6zoqf

Staatsanwaltschaft bestätigt : Anklage gegen früheren EBS-Chef Jahns

  • Aktualisiert am

Nach rund einjährigen Ermittlungen ist gegen den früheren Chef der Elitehochschule EBS, Christopher Jahns, Anklage erhoben worden. Bild: dapd

Gegen den früheren Chef der Elitehochschule EBS, Christopher Jahns, ist Anklage erhoben worden. Jahns wird Untreue zu Lasten der privaten Hochschule vorgeworfen.

          1 Min.

          Nach rund einjährigen Ermittlungen ist gegen den früheren Chef der Elitehochschule EBS, Christopher Jahns, Anklage erhoben worden. Das bestätigte die Wiesbadener Staatsanwaltschaft. Behördensprecher Hartmut Ferse wollte aber keine weiteren Angaben machen, da die Anklageschrift Jahns noch nicht zugestellt worden sei. Dem früheren Präsidenten der European Business School (EBS) wird Untreue zu Lasten der privaten Hochschule vorgeworfen.

          Über die Erhebung der Anklage hatte am Wochenende die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtet. Das Landgericht Wiesbaden muss nun entscheiden, ob das Hauptverfahren gegen Jahns eröffnet wird.

          180.000 Euro im Mittelpunkt

          Dieser hat bereits über seinen Anwalt den Antrag gestellt, die Anklage wegen schwerwiegender Verfahrensverstöße und Rechtsverletzungen zu verwerfen.

          Vor gut einem Jahr hatte Jahns seinen Schreibtisch räumen müssen und war sogar vorübergehend inhaftiert worden. Es geht bei den Ermittlungen um 180.000 Euro, die unter seiner Ägide von der EBS ohne entsprechende Gegenleistung an eine Schweizer Beratungsfirma geflossen sein sollen, an der er selbst beteiligt war.

          Weitere Themen

          Neues zur Dunklen Materie

          Forschung an der Uni Mainz : Neues zur Dunklen Materie

          Wissenschaftler an der Uni Mainz glauben, buchstäblich in eine neue Dimension der Teilchenphysik vorgestoßen zu sein. Dabei geht es um die Dunklen Materie im Universum.

          Gleich drei gute Nachrichten auf einmal

          Heute in Rhein-Main : Gleich drei gute Nachrichten auf einmal

          Die hessische Landesregierung will mit einem Vier-Stufen-Plan schrittweise die Beschränkungen lockern. Im Römer hat sich die Koalition auf einen Haushalt geeinigt. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Maybrit Illner hat in ihrer Sendung am 25.02.2021 mit ihren Gästen über die Frage „Lockern, aber sicher - geht das?“ diskutiert.

          TV-Kritik: „Maybrit Illner“ : „Wir können einfach nicht mehr“

          Deutschland steht vor der dritten Corona-Welle, aber alle reden über Wege aus dem Lockdown. Ob „sichere“ Lockerungen möglich sind, wollte Maybrit Illner mit Ihren Gästen diskutieren. Dabei wurde eine andere Frage zum unvorhergesehen Hauptthema.
          Eine Frage des Preises: Fertigparkett kostet weniger als Massivholz, aber die einzelnen Holzstücke sind versiegelt oder lackiert und fraglich ist, was für Substanzen ausgedünstet werden.

          Gesundes Zuhause : Besser wohnen ohne Schadstoffe

          Sich ein gesundes Heim zu bauen oder einzurichten ist schwer. Kenner raten dazu, sich nah an der Natur zu halten. Oft ist es gar nicht so leicht, Schadstoffe zu vermeiden.
          John Geddert im Jahr 2012 bei den Olympischen Spielen in London.

          Amerikanischer Turnverband : Ein Netz aus Missbrauch und Menschenhandel

          Nur Stunden nach der Anklageerhebung wegen sexuellem Missbrauch und Menschenhandel wird der frühere Turntrainer John Geddert tot aufgefunden. Er soll Teil eines umfassenden Netzwerkes aus Begünstigung und Vertuschung gewesen sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.