https://www.faz.net/-gzn-9qngs

Mainz 05 gegen FC Bayern : „Das schwierigste Spiel der Saison“

Soll diesmal nicht so zur Entfaltung kommen: Robert Lewandowski (r.) gegen Mainz im März dieses Jahres. Die 05er verloren 0:6. Bild: dpa

In München ist Mainz 05 nur eine Nebenrolle zugedacht. Um aus dieser in einer Hauptrolle zu schlüpfen, müsste schon sehr viel passieren. Hoffnung macht ein musikalischer Rückkehrer.

          2 Min.

          Am Wochenende ist Mainz 05 eine Nebenrolle zugedacht. Bayern München will Uli Hoeneß würdigen, nachdem der Aufsichtsratsvorsitzende offiziell angekündigt hat, nicht mehr für eine Wiederwahl als Präsident des Klubs zu kandidieren. Und die Bayern-Fans wollen ihren neuen Hoffnungsträger Coutinho beim ersten Einsatz vor heimischem Publikum begrüßen. Die Gäste aus Rheinhessen sind da nicht wirklich im Fokus der Beobachter im ausverkauften Münchner Stadion.

          Und der Weg aus dieser Nebenrolle in eine Hauptrolle bei der Begegnung am Samstag (15.30 Uhr) ist weit. Bislang hat Mainz 05 schließlich noch nicht allzu viel Selbstvertrauen gesammelt in dieser Spielzeit: Im DFB-Pokal kam das Aus in Runde eins, in der Bundesliga haben die Rheinhessen die beiden ersten Spiele verloren. Auch wenn alle drei Niederlagen unnötig waren und nicht die Kräfteverhältnisse auf dem Spielfeld widergespiegelt haben, so stehen null Punkte zu Buche. „Dem müssen wir uns stellen“, sagte Kapitän Danny Latza nach der Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach. Dem für die Mainzer über ein Jahrzehnt lang unbekannten Gefühl, auf einem Abstiegsplatz zu stehen, maß er hingegen keine Bedeutung bei. „Nach zwei Spieltagen hat die Tabelle überhaupt keine Bedeutung“, sagte er und fügte vorausschauend hinzu. „Und nach drei Spieltagen auch noch nicht.“

          Bundesliga

          Latza hatte bei seinen Worten im Kopf, dass ein Ausflug zu Bayern München stets das Risiko birgt, eine Negativserie zu verlängern. Auch Trainer Sandro Schwarz vermied deshalb vor der Fahrt in den Süden der Republik tunlichst, Aussagen zu angestrebten Punkten zu machen. „Bayern München ist immer eine große Herausforderung. Das schwierigste Spiel der Saison. Es geht darum, unseren Ansprüchen gerecht zu werden“, sagte der 40 Jahre alte Coach. Er verlangt von seinem Team, dass es gut verteidige, sehr effizient sei in vermeintlich wenigen Angriffen und dass sie sich ein gewisses Spielglück erarbeite. Dann sollte das Spiel zumindest weniger blamabel enden als noch im März, als Mainz 05 mit 0:6 die bislang höchste Niederlage in der Bundesliga hinnehmen musste.

          Bezüglich der Effizienz haben die Mainzer freilich in ihren bisherigen Auftritten viel Luft nach oben gelassen. Gerade auch Kapitän Danny Latza ließ einige Schussgelegenheiten unkonzentriert aus. „Ich muss den Ball in der ein oder anderen Situation aufs Tor bringen“, sagte er in der Rückschau. „Ich wollte vielleicht zu viel, auch ich muss effizienter werden.“

          Der nächste Stolperer? Mainz 05 (mit Aaron) muss auch in München eine Niederlage fürchten.

          Adam Szalai, ein Mann für solche Effizienz, dürfte sofort nach seiner Verpflichtung am Dienstag auflaufen. „Adam ist voll im Saft. Er hat die Vorbereitung voll mitgemacht in Hoffenheim“, sagte Schwarz. Und Szalai hat auch Erfolgserlebnisse im Kopf. 2010 hat er mit Mainz 05 in München gewonnen. Damals schlüpften die Mainzer ausnahmsweise einmal aus der Nebenrolle in die Hauptrolle.

          Weitere Themen

          Deutscher Doppelsieg beim Ironman Video-Seite öffnen

          Hawaii : Deutscher Doppelsieg beim Ironman

          Jan Frodeno und Anne Haug durften sich über den Erfolg bei einer der schwersten Sportveranstaltungen der Welt freuen.

          Topmeldungen

          DFB und Likes von Gündogan/Can : Nicht viel gelernt

          Die Nationalspieler Gündogan und Can können mit der Rücknahme ihrer Likes für den türkischen Soldatengruß eines Fußballkumpels die politische Diskussion nicht stoppen. Der DFB versucht abermals Schadenbegrenzung durch Schweigen und Beschwichtigen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.