https://www.faz.net/-gzg-9oi12

Spielprogramm für Rhein-Main : Eintracht freut sich auf „heißen Herbst“

  • -Aktualisiert am

Das letzte Mal: Als die Eintracht am 2. März 3:2 gegen Hoffenheim siegte, traf auch Ante Rebic (Zweiter von links). Bild: Reuters

Bald ist es so weit: Die neue Fußball-Saison beginnt. Die Frankfurter haben schon vor dem ersten Spiel Anlass zu feiern. Anschließend erwartet die Eintracht ein herausforderndes Programm.

          Eintracht Frankfurt hat in der kommenden Bundesliga-Saison ein anspruchsvolles Auftaktprogramm erwischt. An den ersten fünf Spieltagen trifft die Mannschaft von Trainer Adi Hütter auf drei Vereine, deren Ziel jeweils ein internationaler Startplatz ist. Los geht es für die Hessen mit einem Heimspiel gegen Hoffenheim, das womöglich am Sonntag, den 18. August, ausgetragen wird, weil drei Tage davor ein Qualifikationsspiel in der Europa League für die Eintracht anstehen könnte. Zur ersten Auswärtspartie zwischen dem 23. und 25. August müssen die Frankfurter nach Leipzig reisen. Es folgt ein Heimspiel (30.8. bis 1.9.) gegen Fortuna Düsseldorf, bevor es am vierten Spieltag (13.9. bis 15.9.) nach Augsburg geht. Im fünften Durchgang (20.9. bis 23.9.) empfängt die Eintracht dann den sich namhaft verstärkten Meisterschaftskandidaten Borussia Dortmund.

          Genau terminiert werden die ersten Spieltage Anfang Juli. „Es ist schön, dass wir mal wieder mit einem Heimspiel starten und auch vor unserem tollen Publikum die Saison beschließen“, sagte Sportvorstand Fredi Bobic: „Der Spielplan hält für uns sicher einen heißen Herbst parat. Aber wir freuen uns darauf.“ Mit dem Meister Bayern München wird sich die Eintracht in einem Heimspiel am 10. Spieltag messen, dieser steht zwischen dem 1. und 3. November auf dem Programm. Zum Nachbarschaftsduell und Rhein-Main-Derby in Mainz kommt es zwischen dem 29. November und dem 2. Dezember. Die Mainzer beginnen mit einem Auswärtsspiel gegen Freiburg die neue Spielzeit. „Natürlich wären wir gerne wieder vor eigenem Publikum gestartet“, sagt der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder. „Dass wir in Freiburg bestehen können, haben wir nicht zuletzt mit der überzeugenden Vorstellung in der vergangenen Saison bewiesen.“

          Zum ersten Mal vor eigenem Publikum präsentieren wird sich das Team von Cheftrainer Sandro Schwarz im Aufeinandertreffen mit Borussia Mönchengladbach. Der neue Gladbacher Trainer Marco Rose und Schwarz, die als Spieler auf gemeinsame Zeiten in Mainz zurückblicken, sind gut miteinander befreundet. Vor der Länderspielpause wartet zwischen dem 30. August und dem 1. September mit der Begegnung bei Bayern München noch ein dicker Brocken auf die Mainzer. „Wir wollen definitiv erfolgreich starten und auch gegen Gladbach und die Bayern Punkte einfahren“, sagt Schröder. Am letzten Hinrundenspieltag (20.12. bis 22.12.) bekommen es die Mainzer zu Hause mit Bayer Leverkusen zu tun, während die Frankfurter beim Aufsteiger Paderborn bestehen müssen. Die Rückrunde beginnt zwischen dem 17. und dem 20. Januar.

          Schon in Kürze lädt die Eintracht in der WM-Arena zur großen Geburtstagsfeier anlässlich ihres 120-jährigen Bestehens ein. Das Publikum begrüßen wird Vereinspräsident Peter Fischer. Anschließend begibt sich die Eintracht gemeinsam mit dem HR-Sinfonieorchester auf eine emotionale und musikalische Zeitreise durch die Vereinsgeschichte der zurückliegenden 120 Jahre. Parallel dazu sind auf Videoleinwänden die Höhepunkte wie die Meisterschaft 1959, der Gewinn des Uefa-Pokals 1980 und der Pokalsieg 2018 zu sehen. Mit den Rodgau Monotones oder Hassan Annouri werden weitere Künstler auftreten. Außerdem stellen die Frankfurter ihr neues Heimtrikot für die kommende Saison vor.

          Eine Klasse tiefer starten die Darmstädter mit dem schweren Auswärtsspiel beim Hamburger SV in die Zweitliga-Spielzeit. Zum Kräftemessen mit dem Aufstiegsanwärter wird es für die „Lilien“ zwischen dem 27. und 29. Juli kommen. Zum ersten Heimspiel erwartet der SVD Holstein Kiel, bevor es beim Aufsteiger Osnabrück für die Darmstädter weitergehen wird. „Wir freuen uns, direkt mit einem echten Highlight in die neue Saison zu starten“, sagte der Sportliche Leiter Carsten Wehlmann. Der Hessenrivale und Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden startet seine neue sportliche Zeitreise mit einem Heimspiel gegen Mitaufsteiger Karlsruher SC. Die erste Bewährungsprobe auswärts wird die Wehener zu Erzgebirge Aue führen. Am Nikolauswochenende kommt es dann zum Hessenderby zwischen Wehen und dem SV Darmstadt 98.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Agrarlobby : Was kostet die Wurst?

          Tiere leiden, der Planet auch. Dabei wäre das leicht zu ändern. Ganz ohne Fleischsteuer. Die meisten deutschen Fleischesser sind hier längst weiter als die Bauern und ihre Bundesministerin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.