https://www.faz.net/-gzn-9c6jz

Fredi Bobic stellt klar : „Wir planen fest mit Rebic“

Fokus die Weltmeisterschaft: Eintracht-Profi Ante Rebic Bild: AFP

Der Eintracht-Stürmer Ante Rebic steht mit Kroatien im Halbfinale der Fußballweltmeisterschaft und nutzt das Turnier als Bühne. Sportvorstand Bobic bleibt dennoch gelassen. Angebote gibt es bislang weiterhin nicht.

          Eintracht-Fans schauen in diesen Tagen nach links und nach rechts. Nach links, geographisch also westwärts, weil sich die Mannschaft des Pokalsiegers in Salt Lake City im ersten Teil der sommerlichen Vorbereitungsphase befindet. Nach rechts, geographisch also ostwärts, weil in Russland bei der Fußball-Weltmeisterschaft an diesem Mittwoch der letzte verbliebene Eintracht-Profi gegen England um den Einzug in das Finale kämpft: Ante Rebic.

          Der Kroate ist ein Spieler, der sich von anderen abhebt. Ein sogenannter „Unterschiedspieler“, wie es in der Sprache des Fußballs heißt und wie es zuletzt der Frankfurter Sportdirektor Bruno Hübner gesagt hat. Einer, der mit seinen beiden Toren maßgeblichen Anteil am 3:1-Sieg der Eintracht im DFB-Pokalfinale gegen Bayern München hatte. Einer, der auch die WM als Bühne genutzt hat, um seinen Marktwert weiter zu steigern. Einer, von dem die Frankfurter Verantwortlichen letztlich nicht wissen, ob er nach seinem anschließenden dreiwöchigen Urlaub zurück zur Eintracht kommt oder vielleicht doch dem Lockruf des Geldes erliegt und sich einem potenteren Verein anschließt.

          Rebic steht im Fokus - aber keine Angebote

          An der Faktenlage freilich hat sich nichts geändert. Der am 21. September 25 Jahre alt werdende Rebic hat einen Arbeitsvertrag unterzeichnet, der ihn noch bis einschließlich 30. Juni 2021 als Lizenzspieler der Frankfurter Eintracht ausweist. Fredi Bobic gibt sich deshalb gelassen in der Personalie Rebic. So jedenfalls der Eindruck, den man vom Sportvorstand gewinnen konnte, als er sich am Dienstag deutscher Zeit gegenüber Fernsehjournalisten von HR und Sport1 im Trainingscamp von Salt Lake City im amerikanischen Bundesstaat Utah äußerte.

          „Ante hat einen langfristigen Vertrag bei Eintracht Frankfurt. Wir planen fest mit ihm für die neue Saison.“ Dass Rebic in den Fokus anderer Klubs geraten ist, findet Bobic „völlig normal. Das Interesse an einem Spieler mit diesen Qualitäten wächst.“ Gleichwohl bestätigte Bobic unter der sengenden Sonne im heißesten Sommer, seitdem es Wetterbeobachtungen in Utah und den angrenzenden Bundesstaaten Nevada und Kalifornien gibt: „Bislang liegen uns keinerlei Angebote vor.“

          Junge Mannschaft mit viel Ehrgeiz

          Dem 46 Jahre alten Baumeister der Eintracht, der sich ein weiteres Mal anschickt, das Gesicht der Mannschaft nachhaltig zu verändern, ist „natürlich bewusst, dass immer viel passieren kann, wenn ein großer Verein Interesse anmeldet. Wir können wirtschaftlich mit den ganz Großen nicht mithalten, das ist aber nichts Neues.“ Neu ist, gerade bei der wieder einmal im Umbruch befindlichen Eintracht, dass Spieler kommen und gehen. Wie schon in den vergangenen sommerlichen Transferperioden gibt sich Bobic auch diesmal gelassen.

          Der Manager blickt optimistisch den kommenden Wochen entgegen, in denen es ihm und dem Trainerteam um Chefcoach Adi Hütter gelingen muss, die Abgänge von Lukas Hradecky, Marius Wolf, Omar Mascarell, Kevin-Prince Boateng und Alexander Meier angemessen auszugleichen. „Wir bauen gerade eine sehr gute und junge Mannschaft auf“, sagte Bobic auf dem Areal der Real Salt Lake Academy, auf dem die Eintracht-Delegation beste Trainingsbedingungen vorfindet. Kein Fünf-Sterne-Luxus, sondern gediegene, weil völlig ausreichende Sportschulqualität. Bobics Versprechen: „Die Frankfurter Fans dürfen sich auf ein entwicklungsfähiges Team freuen, das vor allem Ehrgeiz und Spielfreude verbindet. Ich kann alle Eintracht-Anhänger also beruhigen.“

          Beruhigt dürfte auch die Deutsche Fußball Liga (DFL) sein, die zum zweiten Mal schon mitverantwortlich ist, dass die Eintracht auf Reisen jenseits des Atlantiks in die Vereinigten Staaten gegangen ist. Eintracht-Vorstand Axel Hellmann bestätigte, dass es nicht nur eine Trainingslagerreise, „sondern auch eine PR-Reise für die DFL ist. Es ist ein Kernauftrag, die Bundesliga zu promoten.“ Für die Zeit in Utah sowie die sich daran anschließenden finalen Tage in Philadelphia kann die Eintracht mit einer finanziellen Unterstützung seitens der DFL rechnen, die im sechsstelligen Bereich liegen soll.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Klimapaket der Regierung : Worauf sich die Koalition geeinigt hat

          Die Spitzen der Koalition haben sich auf eine Klimastrategie geeinigt. Künftig müssen für CO2-Ausstoß Zertifikate gekauft werden, der Plan einer CO2-Steuer ist dafür vom Tisch. Für Bürger sollen im Gegenzug einige Entlastungen kommen.
          Millionen Zuschauer wollen die Fußball-Nationalmannschaft spielen sehen. Doch auf welchem Sender können sie das künftig?

          Telekom kauft alle Live-Rechte : Fußball-EM 2024 erstmals ohne ARD und ZDF

          Die Telekom hat sich die Live-Rechte an allen 51 Spielen der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland im Jahr 2024 gesichert. Das hat die F.A.Z. exklusiv erfahren. Damit gehen die Öffentlich-Rechtlichen Sender ARD und ZDF erstmals leer aus.

          Verfassungsschutz bei Youtube : Humor gegen Dschihadismus

          Nordrhein-Westfalens Verfassungsschutz will den Salafismus dort bekämpfen, wo er bisher freie Hand hatte: in der Youtube-Welt der Jugend. Ein Satire- und ein Informationsformat klären über das Thema auf.
          In einem Bierzelt wie diesem kam es auf der Münchner Wiesn zum sexuellen Übergriff.

          Übergriff auf dem Oktoberfest : Wiesn-Grabscher zu Geldstrafe verurteilt

          Im vergangenen Jahr kam es auf dem Münchner Oktoberfest zu einem sexuellen Übergriff, bei dem ein Mann einer Frau an Brust und Gesäß griff. Kurz vor Beginn des diesjährigen Fest ist nun das Strafmaß verkündet worden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.