https://www.faz.net/-gzg-991x0

Eintracht Frankfurt : Dänischer Nationaltorwart wechselt an den Main

  • Aktualisiert am

Kommt von Bröndby IF an den Main: Dänemarks Torwart Frederik Rönnow Bild: dpa

Eintracht Frankfurt hat sich die Dienste von Frederik Rönnow gesichert. Dänemarks National-Keeper kommt von Bröndby IF an den Main - und zwar für länger.

          1 Min.

          Eintracht Frankfurt hat den dänischen Nationaltorwart Frederik Rönnow von Bröndby IF verpflichtet. Wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, wird er vorbehaltlich der ausstehenden medizinischen Untersuchung einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2022 unterzeichnen. Damit haben die Hessen den Nachfolger für den aller Voraussicht nach am Saisonende wechselnden Stammkeeper Lukas Hradecky gefunden.

          „Wir haben unsere stets guten und konstruktiven Gespräche mit Bröndby IF zu einem positiven Ende geführt und sind uns auch mit dem Spieler über einen Wechsel einig“, erklärte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic nach Gesprächen in Kopenhagen. „Mit Frederik Rönnow haben wir eine wichtige Planstelle geschlossen. Wir sind von ihm und seinen Qualitäten total überzeugt.“

          Weil Eintracht-Torhüter Lukas Hradecky wohl wechselt, hat der Verein einen Nachfolger verpflichtet

          Der 25 Jahre alte siebenmalige Nationalspieler begann seine Profikarriere beim dänischen Erstligisten Esbjerg FB, mit dem er bereits in der Europa League spielte. Seit 2015 ist er bei Bröndby IF und hat bei dem von dem deutschen Coach Alexander Zorniger trainierten Club 110 Pflichtspiele absolviert.

          Weitere Themen

          Nordisch by nature

          Norwegische DJs in Frankfurt : Nordisch by nature

          Das Gastland der Buchmesse zieht so einige berühmte Künstler in die Stadt. Nun legen norwegische DJs wie Todd Terje und Prins Thomas in Frankfurt auf. Und sorgen für schräge Partys.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson steht beim EU-Gipfel in Brüssel im Zentrum.

          Europäische Union : Britisches Parlament stimmt über Brexit-Vertrag ab

          Stimmt das britische Unterhaus heute für den Vertrag, den Premierminister Boris Johnson mit der EU ausgehandelt hat, wird Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union austreten. EU-Kommissar Günther Oettinger schließt weitere Verhandlungen aus, sollte es nicht zu einer Einigung kommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.