https://www.faz.net/-gzg-9ect8

Stürmer noch nicht so weit : Frankfurt in Dortmund weiter ohne Rebic

  • Aktualisiert am

Muss sich noch gedulden: Eintracht-Profi Ante Rebic Bild: dpa

„Ante Rebic wird in Dortmund nicht spielen. Er ist noch kein Thema“, sagte Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter am Tag vor dem Kick. Rebic ist längst nicht der einzige, der fehlt.

          Eintracht Frankfurt muss auch im Bundesligaspiel bei Borussia Dortmund an diesem Freitag (20.30 Uhr) auf Angreifer Ante Rebic verzichten. „Er ist noch kein Thema“, sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter am Donnerstag. Der kroatische Nationalspieler befinde sich nach einer Fußverletzung zwar wieder im Training, „aber er muss zu 100 Prozent fit sein“, sagte Hütter.

          Möglicherweise sei Rebic in der kommenden Woche, wenn der DFB-Pokalsieger bei Olympique Marseille in die Europa League startet, einsatzfähig. „Er ist auf einem guten Weg, auch mental geht es in die richtige Richtung“, sagte der Trainer.

          Personelle Misere

          Äußerst fraglich ist der Einsatz von Linksverteidiger Taleb Tawatha, der sich eine Verletzung im Rückenbereich zugezogen hat. Definitiv fehlen werden der gesperrte Jetro Willems und die verletzten Carlos Salcedo, Timothy Chandler, Goncalo Paciencia und Francisco Geraldes.

          „Es ist natürlich immer unangenehm, wenn Spieler verletzt ausfallen“, sagte Hütter zur personellen Misere schon zu Saisonbeginn. „Die Mannschaft macht sich aber nicht ständig Gedanken darüber. Wir versuchen, das Beste daraus zu machen und in Dortmund zu bestehen.“

          Weitere Themen

          Die Praxis auf Rädern Video-Seite öffnen

          Behandlung im „Medibus“ : Die Praxis auf Rädern

          Im Nordosten von Hessen herrscht wie in vielen ländlichen Regionen Ärztemangel. In einem zweijährigen Pilotprojekt soll nun der „Medibus“ als mobile Hausarztpraxis Abhilfe schaffen - ein Allgemeinmediziner behandelt Patienten in einem umgebauten Bus.

          Topmeldungen

          Brief aus Istanbul : Ins Gefängnis wegen der besten Recherche

          Für ihre Arbeit zu den Panama Papers, die Steuerbetrug weltweit aufdeckten, erhielt eine internationale Journalistengruppe den Pulitzer-Preis. Pelin Ünker, die daran mitwirkte, muss in der Türkei in Haft. So sieht Erdogans Pressefreiheit aus.

          Bayern-Coach Kovac stellt klar : „Er spielt um seine Zukunft“

          Der FC Bayern fühlt sich gerüstet für die Jagd auf Herbstmeister Borussia Dortmund. Begleitet wird die Vorbereitung jedoch von Personalspekulationen. James Rodriguez ist jetzt besonders gefordert, meint der Trainer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.