https://www.faz.net/-gzg-9rb8u

Eintracht vor Arsenal-Spiel : Hütter muss wohl auf Rode verzichten

  • Aktualisiert am

Droht gegen Arsenal auszufallen: Sebastian Rode von Eintracht Frankfurt Bild: dpa

Mittelfeldspieler Sebastian Rode droht gegen Arsenal London auszufallen. Eintracht-Trainer Hütter meint: „Die Chancen stehen sehr gering für morgen.“ Allerdings rechnet er mit einem Rückkehrer.

          1 Min.

          Eintracht Frankfurt droht zum Start in die Europa League gegen den FC Arsenal am Donnerstag (18.55 Uhr/DAZN) der Ausfall von Mittelfeldspieler Sebastian Rode. „Die Chancen stehen sehr gering für morgen“, sagte Trainer Adi Hütter in Frankfurt. Rode habe in einem Zweikampf in der vergangenen Woche einen Schlag auf das Knie erlitten, berichtete der Österreicher. „Er hat eine starke Prellung und auch Schmerzen. Wir müssen schauen, es war Glück im Unglück“, sagte Hütter. Stattdessen dürften Dominik Kohr und Djibril Sow im zentralen Mittelfeld zum Einsatz kommen.

          In die Startelf zurückkehren könnte Flügelspieler Filip Kostic, der beim 1:2 in Augsburg erkrankt gefehlt hatte. „Er ist auf einem sehr, sehr guten Weg. Ich gehe davon aus, dass er startet“, sagte der Trainer.

          Aubameyang oder Özil dabei

          Nach dem Einzug ins Europa-League-Halbfinale will Hütter nicht zu sehr von den Meriten des Vorjahres zehren und neue Glanzpunkte setzen. „Man sollte sich nicht zu lange in der Vergangenheit aufhalten. Jeder weiß, wie gut das tut, mit einem Sieg zu starten“, sagte Hütter. Der FC Arsenal reist mit Stars wie Pierre-Emerick Aubameyang oder Mesut Özil an.

          Zur Vorsaison mit Erfolgen über Benfica Lissabon, Inter Mailand und Olympique Marseille merkte der Österreicher an: „Ich glaube nicht, dass es selbstverständlich ist, 14 Spiele in der Europa League zu machen. Das war schon außergewöhnlich. Die Latte liegt hoch.“ In diesem Jahr trifft die Eintracht in der Vorrunde neben dem FC Arsenal auch auf Standard Lüttich und Vitória Guimarães aus Portugal.

          Weitere Themen

          Bestens vorbereitet

          Eintracht Frankfurt : Bestens vorbereitet

          Wenn die Eintracht gegen Leverkusen antritt, wird das Team in ganz anderer Verfassung sein als bei der Partie vor einem halben Jahr – auch dank Hütters Trainingssteuerung.

          Topmeldungen

          Türkische Syrien-Offensive : „Erdogan will unsere Allianz brechen“

          Ünal Ceviköz, der Vize-Vorsitzende der größten türkischen Oppositionspartei CHP, erklärt im Interview die innenpolitischen Motive des Nordsyrien-Feldzugs – und warum er die Ansiedlung von zwei Millionen Flüchtlingen in der „Sicherheitszone“ für utopisch hält.
          Bernd Lucke, Wirtschaftswissenschaftler und AfD-Mitbegründer, verlässt nach seiner verhinderten Antrittsvorlesung den Hörsaal der Universität Hamburg.

          Bernd Lucke : Nazischweine und Gesinnungsterror

          Vom AStA kann man nicht viel erwarten. Aber die Hamburger Regierung und die Universität leisten sich in Sachen Bernd Lucke eine peinliche Vorstellung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.