https://www.faz.net/-gzg-8jb6s

Sperrung des S-Bahn-Tunnels : Sechs Wochen ohne S-Bahn

  • -Aktualisiert am

Vorarbeiten: Im Bahnhof Frankfurt Süd werden die neuen Weichen für den S-Bahn-Tunnel montiert und gestapelt Bild: Lukas Kreibig

Es ist wieder soweit: Ab Samstag ist der Frankfurter S-Bahn-Tunnel gesperrt - für sechs Wochen. Ein Überblick über die Bauarbeiten, denn nicht nur der Tunnel wird umgebaut.

          1 Min.

          Von Samstag an fährt sechs Wochen lang keine S-Bahn mehr durch den Frankfurter S-Bahn-Tunnel. Das bedeutet für Tausende von Pendlern und andere Fahrgäste, dass sie in dieser Zeit nicht mehr auf dem gewohnten Weg in die Innenstadt gelangen können. An den Stationen Taunusanlage, Hauptwache, Konstablerwache, Ostendstraße und Lokalbahnhof hält bis zum 25. August kein S-Bahn-Zug. Die Hauptwache und die Konstablerwache sind jedoch mit der U-Bahn zu erreichen.

          Die mittlerweile dritte Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke ist dem Bau eines modernen elektronischen Stellwerks geschuldet. An ihm wird seit geraumer Zeit jede Nacht während der Ruhezeit des S-Bahn-Verkehrs gearbeitet. Allerdings genügen diese nächtlichen Pausen nicht, um die neue Anlage vollständig zu installieren und mit den Weichen zu verbinden.

          Die Bahn nutzt die sechswöchige Sperrzeit auch, um mehrere S-Bahn-Stationen zu modernisieren. So erhalten die unterirdischen Bahnsteige 101 und 102 des Hauptbahnhofs einen neuen Bodenbelag. Auch die Beläge der Hauptwache und der Taunusanlage werden ausgetauscht.

          S1 fährt zweimal die Stunde

          Vorbereitende Arbeiten haben schon in Sachsenhausen begonnen. Dort sollen fünf Weichen im Bahnhof Frankfurt-Süd und ein Kilometer Schiene ausgetauscht werden. Zurzeit werden auf einer Abstellanlage der S-Bahn einen Kilometer vor der Einfahrt in den Tunnel die neuen Weichen montiert und gestapelt. Sie werden, wenn die Sperrung und damit auch die Erneuerung der Weichen beginnen, nach Bedarf mit einem Lastkran zum Tunneleingang gebracht.

          Der Konzernbeauftragte der Bahn für Hessen, Klaus Vornhusen, hat die Montagearbeiten  Anfang der Woche zusammen mit Frankfurts Verkehrsdezernent Stefan Majer (Die Grünen) inspiziert. Beide wiesen noch einmal darauf hin, dass es während der Tunnelsperrung ein Bündel an Ersatzangeboten für die Fahrgäste geben werde. So fährt beispielsweise die S1 zweimal in der Stunde von Rödermark über Offenbach und Frankfurt-Süd zum Hauptbahnhof.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Amerika gegen Iran : Diesem Konflikt ist kein Virus gewachsen

          Die Spannungen zwischen Washington und Teheran nehmen ungeachtet der weltweiten Corona-Pandemie weiter zu. Im Zentrum steht dabei derzeit der Irak. Die Botschaft aus dem Weißen Haus aber geht darüber hinaus: Amerika bleibt handlungsfähig.
          Schwer zu trennen: Jörg Meuthen, Björn Höcke und Alexander Gauland im Oktober

          Vorschlag zur Spaltung der AfD : Meuthens Selbstisolation

          Mit seinem Vorschlag, den „Flügel“ von der Partei abzuspalten, könnte der AfD-Chef zu weit gegangen sein. Damit hilft er jenen, die er bekämpfen will.
          Wer mit seinem Vermieter redet, hat immerhin eine Chance, dass der die Miete von sich aus reduziert.

          Corona-Krise : Von wegen keine Miete zahlen!

          Viele Menschen in Deutschland glauben, sie müssten wegen des jüngst beschlossenen Corona-Hilfen-Gesetzes ihre Miete nicht zahlen. Das ist ein Fehler – und kann sehr teuer werden!

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.