https://www.faz.net/-gzg-9qa85

Autobahn 66 : Wiesbadener Kreuz am Wochenende gesperrt

  • Aktualisiert am

Aufgrund von Bauarbeiten kommt es dieses Wochenende am Wiesbadener Kreuz zu Behinderungen. Bild: dpa

Aufgrund von Bauarbeiten wird das Wiesbadener Kreuz am kommenden Wochenende gesperrt. Da mit Behinderungen gerechnet wird, hat die Verkehrsbehörde Hessen Mobil zur Vorsorge Umleitungen eingerichtet.

          1 Min.

          Autofahrer müssen am Wochenende wegen Bauarbeiten am Wiesbadener Kreuz mit Behinderungen rechnen. Zwischen Freitagabend (ab 20.00 Uhr) und Montagmorgen (bis 5.00 Uhr) wird in dem Abschnitt die Fahrbahn der Autobahn 66 in Richtung Wiesbaden erneuert und deswegen gesperrt, wie die Verkehrsbehörde Hessen Mobil am Dienstag mitteilte. Der Verkehr wird über einen Fahrstreifen der Parallelspur geführt. Die Verbindungsrampe von der A3 in Richtung Köln auf die A66 gen Wiesbaden wird gesperrt.

          Die direkten Auffahrten stehen Hessen Mobil zufolge weiterhin zur Verfügung, und zwar von der A66 Wiesbaden zur A3 Richtung Würzburg, von der A66 Frankfurt zur A3 gen Köln, sowie von der A3 Würzburg zur A66 Richtung Frankfurt und von der A3 Köln zur A66 nach Wiesbaden.

          Um den Verkehr möglichst flüssig zu halten, gebe es Umleitungen fürs Fahrziel Wiesbaden, teilte die Behörde weiter mit. Aber auch für andere Ziele gelte: „Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, der großräumigen Umleitungsbeschilderung zu folgen und das Wiesbadener Kreuz zu meiden.“

          Das 1952 errichtete Wiesbadener Kreuz und seine Brückenkonstruktion wird derzeit durch einen Neubau ersetzt. Die jetzt anstehenden Arbeiten gehören zur fünften von sechs Bauphasen. Mit rund 200.000 Fahrzeugen täglich zählt das Kreuz zu den meistbefahrenen in Hessen. Die Sanierung kostet rund 50 Millionen Euro und soll 2020 beendet sein.

          Weitere Themen

          Ruf nach Reform der Stadtpolizei

          Feldmann fordert Verbeamtung : Ruf nach Reform der Stadtpolizei

          Der Streit über die Stadtpolizei geht in die nächste Runde: Oberbürgermeister Peter Feldmann will die Mitarbeiter des Ordnungsamtes verbeamten lassen. Für den Sicherheitsdezernenten ist das allerdings „kein Allheilmittel“.

          Vorsicht bei Bitcoin-Werbung

          Digitale Währung : Vorsicht bei Bitcoin-Werbung

          Besonders bei digitalen Währungen wie Bitcoin warnt der Verbraucherschutz vor unseriösen Angeboten, hinter denen sich oft Schneeballsysteme verstecken. Ein Blick auf das Impressum kann davor schützen.

          Topmeldungen

          Schüler im Lockdown - dazu gehört auch: keine Freunde treffen.

          Kultusminister zu Corona : „Wir nehmen den Kindern gerade alles weg“

          Keine Freunde treffen, Hobbys und Feiern verboten und nun auch noch die Schulen zu: Diese Situation könne man nicht beliebig lange fortführen, warnt Niedersachsens Kultusminister Tonne. Auch BKK-Verbandschef Knieps fordert, die Schulen wieder zu öffnen.
          Ein Paar spaziert mit einem Regenschirm am Strand von Palma entlang.

          Sommerurlaub 2021 : Ungewissheit im Gepäck

          Längerer Lockdown, Reisen nur für Geimpfte oder kürzere Sommerferien? Urlauber sehen sich auch in diesem Jahr mit einigen Unwägbarkeiten konfrontiert. Und auch die Anbieter wünschen sich von der Politik mehr Klarheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.