https://www.faz.net/-gzg-9gjyl

Nach der Landtagswahl : SPD, Grüne und FDP sprechen über mögliche Ampel-Koalition

  • Aktualisiert am

Annäherung: Grünen-Spitzenkandidat Al-Wazir und SPD-Chef Schäfer-Gümbel wollen sich am Donnerstag mit der FDP-Spitze um René Rock treffen Bild: Cornelia Sick

Das amtliche Endergebnis lässt nach der Landtagswahl noch auf sich warten. SPD, FDP und Grüne wollen sich gleichwohl noch vor der Bekanntgabe treffen.

          Hessische Spitzenpolitiker von SPD, Grünen und FDP wollen sich am Donnerstag in Frankfurt treffen, um die Möglichkeit eines Dreierbündnisses für die künftige Landesregierung auszuloten. Das teilten sie am Dienstag mit. Nach der Landtagswahl vom 28. Oktober ist dies das erste Sondierungsgespräch für eine Ampel-Koalition mit allen drei Beteiligten.

          Bei einer Koalition mit SPD und FDP könnten die Grünen dem vorläufigen Wahlergebnis zufolge das Amt des Regierungschefs für sich beanspruchen. Allerdings lehnen es die Liberalen bislang ab, unter diesen Voraussetzungen dabei zu sein.

          Wer ist zweitstärkste Kraft?

          Die Grünen waren nach dem vorläufigen Ergebnis nur hauchdünn vor der SPD zweitstärkste Kraft geworden. Die CDU war trotz deutlicher Verluste stärkste Partei in Hessen geblieben.

          Das exakte Resultat der Wahl soll am Freitag verkündet werden. Bei der ersten Auszählung hatte es etliche Pannen gegeben, vor allem in Frankfurt. Möglicherweise verschieben sich daher noch die Mehrheitsverhältnisse.

          Weitere Themen

          Erotik und Liebesleid

          Staatstheater Wiesbaden : Erotik und Liebesleid

          Rossinis „La donna del lago“ ist in der opulenten Inszenierung von Max Emanuel Cenčić in Wiesbaden zu erleben. Mit der erstmalig im Jahr 1819 in Neapel aufgeführten Opera seria wurde ein ganzer Modetrend in Gang gesetzt.

          Topmeldungen

          Amerikas Präsident Donald Trump und sein Außenminister Mike Pompeo

          Saudi-Arabien : Trump umgeht Kongress bei Waffenverkäufen

          Die amerikanische Regierung will Waffen ohne Zustimmung des Kongresses an Saudi-Arabien liefern. Außenminister Mike Pompeo sieht darin eine Abschreckung „iranischer Aggressionen“. Die Demokraten befürchten einen Einsatz der Bomben im Jemen-Krieg.
          Der russische Präsident Wladimir Putin und Viktor Orban, Ministerpräsident von Ungarn, geben sich während einer gemeinsamen Pressekonferenz in Moskau die Hand.

          Nach Ibiza-Video : Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          In seinem Ibiza-Video hat Heinz-Christian Strache den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán als sein Vorbild bezeichnet. Doch der hat sich nun von Österreichs ehemaligem Vizekanzler distanziert. Auch Putin wendet sich von Strache ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.