https://www.faz.net/-gzg-9o2rx

Neuer Wiesbadener OB : SPD-Bewerber Mende siegt in fast allen Stadtteilen

Sieger: Gert-Uwe Mende hat die Mehrheit der Wähler in Wiesbaden im Wahlkampf überzeugt Bild: Cornelia Sick

Gert-Uwe Mende (SPD) hat nicht nur die Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters von Wiesbaden klar gewonnen. Sein Konkurrent hat auch in den allermeisten Stadtteilen und Vororten das Nachsehen gehabt.

          1 Min.

          Gert-Uwe Mende (SPD) hat nicht nur die Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters von Wiesbaden klar gegen Eberhard Seidensticker von der CDU gewonnen. Sein Konkurrent hat auch in den allermeisten Stadtteilen und Vororten das Nachsehen gehabt. Der Sozialdemokrat hat sogar in mehreren Stadtteilen, von der Stadt als „Bereiche“ bezeichnet, mehr als 70 Prozent der Stimmen erreicht.

          Thorsten Winter

          Wirtschaftsredakteur und Internetkoordinator in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das gilt zum Beispiel für die Wiesbadener Mitte mit ihren 15 Wahlbezirken, für das Rheingauviertel nebst Hollerborn und das Westend mit zwölf Wahlbezirken, wo Mende auf 74,9 Prozent kam, ein herausragendes Resultat. Letztlich vereinte Mende 24 oder 26 Stadtteile auf sich.

          Nur zwei Bezirke pro CDU-Mann

          Dagegen konnte Seidensticker in Sonnenberg knapp mit 50,9 Prozent gewinnen. Noch enger war das Rennen in Heßloch, dort erreichte der CDU-Mann 50,2 Prozent. Heßloch ist mit etwa 700 Einwohnern der kleinste Wiesbadener Stadtteil und gilt als einer der schönsten.

          Sportlich-fair: CDU-Bewerber Seidensticker (vorne rechts) gratuliert dem Wahlsieger

          Auch Mende entschied manche Stadtteile nur knapp für sich. So etwa Naurod, wo er mit 51,1 Prozent siegte. Oder Frauenstein, dort kam er auf 52,9 Prozent. Alles in allem holte der Sozialdemokrat, der noch Geschäftsführer der Landtags-SPD ist, 61,8 Prozent der Stimmen erreicht – mehr als selbst von SPD-Leuten erwartet.

          Weitere Themen

          Beglückendes Rätsel

          Zum Tod von Monika Schoeller : Beglückendes Rätsel

          Sie war der Meinung, mit ihr sei nicht viel Staat zu machen. Das sahen die Autoren ihres Verlags ganz anders. Nach dem Tod von Monika Schoeller teilen sie ihre Erinnerungen.

          Ein Leichnam für die Wissenschaft

          FAZ Plus Artikel: Nach dem Tod : Ein Leichnam für die Wissenschaft

          Nach dem Tod will Brigitte Leistikow ihren Körper der Forschung zur Verfügung stellen. Die Entscheidung ist ihr nicht schwergefallen. Doch in die Kartei für Körperspender aufgenommen zu werden ist nicht so einfach.

          Topmeldungen

          Das britische Unterhaus am Dienstag Abend

          Johnson-Zeitplan abgelehnt : Brexit zum 31.Oktober nahezu ausgeschlossen

          Das britische Parlament hat den Gesetzesrahmen für den Brexit-Deal im Grundsatz gebilligt. Unmittelbar nach diesem Zwischenerfolg lehnte das Unterhaus jedoch den Zeitplan von Boris Johnson ab. EU-Ratspräsident Tust will eine Verlängerung der Brexit-Frist empfehlen.
          Mal wieder Münchner Mitarbeiter des Abends: Robert Lewandowski

          3:2 in Piräus : Bayern retten sich ins Ziel

          Die Bayern geraten bei Olympiakos Piräus früh in Rückstand und unter Druck – aber auf Torjäger Lewandowski ist Verlass. Für die Münchner Abwehr gilt das beim 3:2-Sieg schon wieder nicht.
          Kurze und höchst umstrittene Amtszeit: Stefan Jagsch spricht vor dem Gemeinschaftshaus in Altenstadt-Waldsiedlung.

          Nur einen Monat im Amt : NPD-Ortsvorsteher nach Eklat abgewählt

          Die Wahl eines NPD-Parteimitglieds zum Ortsvorsteher im hessischen Ort Altenstadt hatte bundesweit für Empörung gesorgt. Nun wurde Stefan Jagsch wieder abgewählt. Er fechtet die Entscheidung an – und versammelt einige Unterstützer hinter sich.

          AKK-Vorstoß : Gezielte Überrumpelung

          Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Koalitionspartner mit ihrem Syrien-Vorstoß schwer düpiert. Jetzt muss sie ihre Idee so seriös weiterentwickeln, dass sie dem Vorwurf entgeht, es sei ihr nur um die eigene Profilierung gegangen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.