https://www.faz.net/-gzg-a3kpl

Sparen und Lotterie : Mit Nervenkitzel auf die hohe Kante legen

  • -Aktualisiert am

Glückssache: Sparen mit Gewinnspiel Bild: plainpicture/OJO

Sparen, helfen und gewinnen, nach diesem Motto kombinieren Sparkassen und Genossenschaftsbanken seit vielen Jahren fixe Sparbeträge ihrer Kunden mit einer Lotterie. Rendite – oder ein Auto – gibt es aber nur mit Glück. Ein Vergleich.

          4 Min.

          Bei den Sparkassen heißt es „PS-Sparen“, bei der Wiesbadener Volksbank „Gewinnsparen“, bei der Frankfurter Volksbank „FVB-Chancen-Sparen“. Allen Angeboten gemein ist, dass die Kunden ein Los kaufen, das einen fixen Sparbetrag und einen Spielanteil enthält. Bei der Frankfurter Sparkasse kostet ein solches Los 6 Euro; davon entfallen 4,80 aufs Sparen und 1,20 Euro auf die Lotterie. Die Frankfurter Volksbank bietet das Ganze zum halben Preis an: Der Spielanteil liegt bei 60 Cent. Bei der Wiesbadener Volksbank ist von 5 Euro 1 Euro für die Lotterie bestimmt.

          Sparen und gewinnen kann man in dieser Form einmal pro Monat. Das angesparte Geld wird einmal im Jahr ausgezahlt. Lose kaufen können nur Kunden, die auch ein Konto bei den Instituten unterhalten. Keine der drei Banken nennt eine Obergrenze für diese Sparvariante, die in Zeiten von Null- und Niedrigzinsen für Tages- und Festgeld für manch einen Sparer wieder interessant wird.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Freundinnen: Luisa und Sophie wohnen zusammen in Frankfurt. Beide verdienen Geld mit Pornovideos, die sie selbst aufnehmen.

          Studentin in Geldnot : Pornos drehen für den Master

          Luisa besucht eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet und verkauft Sexvideos, um ihr Studium zu finanzieren. Sie sagt, das fühle sich dreckig an. Doch der Geldmangel habe sie dazu getrieben, und andere Nebenjobs sind ihr zu zeitaufwendig.
          Ein Teil eines Kreuzfahrtschiffs wird am Warnemünder Standort der MV Werften ausgedockt. (Archivfoto)

          MV Werften in der Krise : Schiffbruch an der Ostsee

          Die MV Werften sind durch Corona und hausgemachte Fehler in eine Schieflage geraten. Trotz hoher Staatshilfen fehlen die Perspektiven. Es wächst die Angst vor einem Kollaps.