https://www.faz.net/-gzg-ai5re

Sozialpädagogen an Schulen : Blick ins Herz

Gefragte Helferinnen: Die Sozialpädagoginnen Claudia Juntke (links) und Anne Pfeiffer Bild: Samira Schulz

Die Sozialpädagoginnen Anne Pfeiffer und Claudia Juntke helfen Kindern im Schulalltag. Als unterrichtsbegleitende Unterstützung begleiten sie ganze Klassen. Sie schaffen es, Konflikte auf sinnvollem Weg zu lösen.

          5 Min.

          Die sechs Jungen sollen in der Giraffensprache miteinander reden. Vier sind in der dritten Klasse, zwei in der ersten. Anne Pfeiffer hat erst die Älteren im Klassenraum abgeholt und ihnen im Schulflur eingeschärft: „Jungs! Dreht euch mal um. Ihr seid die Großen, ihr wisst, wie wir miteinander reden. Ihr seid den Kleinen ein gutes, gutes Vorbild.“ Aus einem anderen Klassenzimmer hat die Sozialpädagogin danach die beiden Erstklässler mitgenommen, und jetzt sitzen alle um drei aneinandergestellte Tische und sollen sich an den Giraffen ein Vorbild nehmen, weil sie die ruhigsten Tiere sind. So heißt es jedenfalls in der gewaltfreien Kommunikation.

          Florentine Fritzen
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Gar nicht so leicht, wenn man dauernd losprusten muss, während man berichtet, was in der Betreuung und in der Pause vorgefallen ist. Der Drittklässler direkt neben Pfeiffer muss es einfach immer wiederholen: „Dann sagen die Schimpfwörter: Du Bratwurst. Du braunes Würstchen.“ Blicke, Kichern. Pfeiffer legt dem Unruhigen sanft, aber entschieden die Hände an Schulter und Rücken. „Ich wollte mit euch reden, weil eure Klassenlehrerinnen“ – sie sagt das nicht genau so, sondern nennt die Namen der beiden – „und ich beobachtet haben, dass es in den Gruppierungen viele Streits gab.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Verbrechenswelle in den USA : Auf Raubzug im Kaufhaus

          Eine Welle an Diebstählen erschüttert den amerikanischen Einzelhandel. Die Täter werden immer dreister – und tauchen oft in großen Gruppen auf. Was kann man gegen sie tun?