https://www.faz.net/-gzg-9n1bu

Alexa für Gehörlose : Einmal melken für „Milch“

Bild: F.A.Z.

Hörbehinderte können Sprachassistenten wie „Alexa“ kaum nutzen. Deshalb hat eine Frankfurter Agentur ein Gebärdensprachprogramm entwickelt. Es muss noch viel lernen.

          3 Min.

          Milch setzt er besonders gern auf die Einkaufsliste. Mindestens 40 Packungen waren es in den vergangenen Tagen. Gekauft hat er keine einzige davon. Die Einkaufsliste weiter wachsen zu sehen – das reicht ihm völlig aus. Denn um Milch auf die Liste zu packen, benötigt er nur ein spezielles Videoprogramm und ein paar Handbewegungen. Das „Luft-Melken“ gehört dazu.

          Marie Lisa Kehler

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Der Verband junger Menschen mit Hörbehinderung hat gemeinsam mit der in Sachsenhausen sitzenden Agentur McCann einen Gebärdensprachassistenten entwickelt, um „Amazon Alexa“ und „Siri“ in Zukunft auch ohne Stimme, sondern nur über Gebärden ansteuern zu können. 25 Zeichen haben die Entwickler dem System schon beigebracht, Hunderte weitere sollen folgen. Aber keiner funktioniert bisher so gut wie die Gebärde für Milch, erklärt Sebastian Klein, einer der Entwickler.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Einsame Bestattungen: Jede halbe Stunde wird auf dem Friedhof in Bergamo ein Corona-Toter beerdigt.

          Corona-Pandemie : Auch eine Krise der mathematischen Bildung

          Wer rechnen kann und ein Zahlenverständnis hat, ist dem Schwindel der Statistik nicht wehrlos ausgesetzt. Das erweist sich gerade in der Corona-Krise als nützlich. Denn es geht um viel. Ein Gastbeitrag.