https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/skandal-um-rechtsextreme-chats-neues-sek-sued-in-frankfurt-17502307.html

Weiterer Beamter suspendiert : Neues SEK SÜD in Frankfurt für eine Übergangszeit

  • Aktualisiert am

Fingerzeig: Innenminister Beuth ordnet die hessischen Spezialeinsatzkommandos neu und folgt nach eigenen Angaben dem Rat einer Expertenrunde Bild: dpa

Das Land Hessen organisiert seine Spezialeinsatzkommandos nach dem Skandal um rechtsextreme Chats neu. Derweil ist ein weiterer Polizist wegen solcher Ausfälle suspendiert worden.

          1 Min.

          Die Spezialeinsatzkommandos der hessischen Polizei werden nach den rechtsextremen Vorkommnissen im Frankfurter SEK neu aufgestellt. Die Spezialeinsatzkommandos sollen zwar wie bisher an ihren strategisch günstigen Standorten bleiben, sagte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden. Derweil wurde die Suspendierung eines weiteren Beamten wegen rechtsextremer Äußerungen bekannt.

          Organisatorisch werden sie aber zu einem SEK Hessen zusammengeführt und im hessischen Bereitschaftspolizeipräsidium angesiedelt sein. Das gelte künftig auch für weitere Spezialeinheiten.

          Empfehlungen des Expertenstabs

          In der Übergangsphase bis zur Umsetzung der Neuorganisation werde die neu strukturierte Einheit in Frankfurt als SEK SÜD zum Monatsende mit neuer Führungsstruktur und -kultur wieder im Einsatz sein, erklärte Beuth. Mit dieser Reform folge das Land den Empfehlungen des Expertenstabs zur Neustrukturierung des Spezialeinsatzkommandos (SEK). Dieser habe unter der Leitung des Polizeipräsidenten des Präsidiums Westhessen, Stefan Müller, rund zehn Wochen lang die Fehlentwicklungen innerhalb der Einheit analysiert.

          Die Auflösung des SEK Frankfurt bezeichnete der Innenminister als unumgänglich. Über die Beteiligung in möglicherweise strafrechtlich relevanten Gruppenchats hinaus habe sich das Kommando insgesamt von der Gesamtorganisation abgekoppelt und ein von übersteigertem Korpsgeist geprägtes Eigenleben entwickelt. Das sei für eine Polizeieinheit nicht tolerierbar gewesen. Nach Bekanntwerden von rechtsextremen Chats bei der Polizei hatte Beuth das SEK des Frankfurter Polizeipräsidiums im Juni aufgelöst.

          Polizist suspendiert

          Nach Chatgruppen beim Spezialeinsatzkommando der Polizei in Frankfurt ist auch bei der südhessischen Polizei ein Fall rechter Chats bekannt geworden. Ein Beamter sei suspendiert und ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden, teilte ein Polizeisprecherin am Donnerstag mit. Über einen privaten Chat seien Nachrichten und Bilder versandt worden. Über genauere Inhalte und weitere Details könnten derzeit wegen des laufenden Verfahrens keine Angaben gemacht werden, hieß es weiter.

          Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen mehrere Beamte. Die Polizisten sollen unter anderem Hakenkreuze und Hitlerbilder ausgetauscht haben. Außerdem laufen disziplinarische und arbeitsrechtliche Maßnahmen.

          Weitere Themen

          „Da zocken zwei um das Uni-Klinikum“

          Gießen und Marburg : „Da zocken zwei um das Uni-Klinikum“

          Bis Jahresende soll es einen neuen Zukunftsvertrag für das Uni-Klinikum Gießen und Marburg geben. Angesichts der stockenden Verhandlungen mahnt der Marburger Rathauschef zu Eile. Und er denkt über ein Angebot nach.

          Riesling aus der Opelstadt

          Innenstadt beleben : Riesling aus der Opelstadt

          Ein besonderer Tag in Rüsselsheim erinnert daran, dass Riesling zuerst am Main angebaut wurde. Jetzt soll er die Innenstadt beleben.

          Topmeldungen

          Frank Plasberg diskutiert am Montagabend mit seinen Gästen.

          TV-Kritik „Hart aber fair“ : Das große Putin-Potpourri

          Zunächst geht es bei Frank Plasberg um die interessante Frage, welche Folgen die Mobilmachung in Russland hat. Dann sinkt das Niveau – und der Moderator exponiert sich mit Suggestivfragen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.