https://www.faz.net/-gzg-rdt5

Silvesterpartys : Zweimal die Korken knallen lassen oder orientalisch essen

  • Aktualisiert am

Die Silvesterplanung - für manche Menschen ein Albtraum und oft mehr Streß als der Weihnachtsgeschenke-Kauf in letzter Minute. Man möchte ja nichts verpassen, so gleich am Anfang des neuen Jahres. Für alle Unentschlossenen eine kleine Auswahl an Veranstaltungen zum Jahreswechsel.

          2 Min.

          Die Silvesterplanung - für manche Menschen ein Albtraum und oft mehr Streß als der Weihnachtsgeschenke-Kauf in letzter Minute. Man möchte ja nichts verpassen, so gleich am Anfang des neuen Jahres. Für alle Unentschlossenen eine kleine Auswahl an Veranstaltungen zum Jahreswechsel.

          Zu einem "Secret Silvester" lädt die Frankfurter "Fun Fraternity" ein. In der Kneipe "Gorjel Schwenker", Kleine Rittergasse 19-21, Alt-Sachsenhausen, beginnt um 20 Uhr die Party. Neben einem Mix aus Neuer Deutscher Welle, Soul und House werden die Gäste mit einer Darbietung der Gogo-Truppe "Terrorschwestern" unterhalten. Der Eintritt kostet 15 Euro, für Studenten zehn. Karten können über das Internet unter www.fun-fraternity.de reserviert werden.

          Wer lieber Rock als House hört, ist im o25, Ostparkstraße 25, besser aufgehoben. Im großen Saal läuft alles Tanzbare von 1960 bis 2005, im Roten Salon kommen Rockmusikfans auf ihre Kosten. Um Mitternacht wird Chili con carne serviert. Karten gibt es an der Abendkasse für fünf Euro, alle, die nach Mitternacht kommen, müssen zehn Euro zahlen. Beginn der Party ist um 23 Uhr.

          Studenten können überall feiern, auch auf dieser Extra-Studenten-Party: Im "Stocks", Schillerstraße 11, und in dem dazugehörigen Restaurant "Bull & Bear" können die angehenden Akademiker auf zwei Ebenen den Jahreswechsel feiern. Im Club "Stocks" legt DJ Björn unter anderem Blacksounds und Housetracks auf. Unter dem Motto "Die Zeitreise mit DJ Sputnik" werden nebenan im Bull & Bear ausschließlich Hits der vergangenen drei Jahrzehnte gespielt. Um 22 Uhr geht es los; für neun Euro im Vorverkauf zuzüglich Gebühr oder für zehn Euro an der Abendkasse öffnen sich die Türen.

          "Spaßiges Entertainment" verspricht die Silvestergala des Mousonturms in Bornheim, Waldschmidstraße 4. Der Abend beginnt um 21 Uhr mit einer Spielshow im "Las Vegas Style", veranstaltet vom "Trio Infernal". Es folgen Indierock von der Gruppe "Low 500" und Pop sowie Soulmusik von "Good Heart Boutique". Nach Mitternacht sind die Diskjockeys am Zuge. Der Eintritt kostet 20 Euro, nach Mitternacht zahlen Gäste 15 Euro. Für 335 Euro kann der Feinschmecker im Frankfurter Hof, Am Kaiserplatz, mit einem Acht-Gänge-Dinner das Jahr ausklingen lassen. Die "Große Silvester-Gala" mit Vier-Gänge-Menü kostet 275 Euro, die Flanierkarte ist für 150 Euro zu haben.

          Wer vom Feiern nicht genug bekommt, sollte im English Theatre, Kaiserstraße 34, vorbeischauen, dort werden zweimal die Korken knallen: Nicht nur um null Uhr deutscher Zeit wird gejubelt, sondern auch der "London Time" wird Respekt gezollt: Wenn der Big Ben das neue Jahr einläutet, wird ebenfalls angestoßen. Vor der großen Silvesterparty - gefeiert wird ein Maskenball in der Jamesbar - führt das Ensemble noch das Musical "Rent" auf. Karten für das Stück und den Ball kosten 50 Euro, wer nur zu dem Kostümfest geht, zahlt 15 Euro. Karten können unter 0 69 / 24 23 16 20 bestellt werden.

          In der Centralstation in Darmstadt, Im Caree, gibt es ein orientalisches Silvesterbuffet und anschließend eine Party für 49 Euro. Festliche Kleidung ist erwünscht. Neben den DJs Peter Gräber und Haroun spielt die Band "Safe, Sane & Single" unter anderem Jive und Boogie-Woogie. Der Eintritt zur Silvesterparty im Schlachthof in Wiesbaden, Gartenfeldstraße 57, kostet fünf Euro, Einlaß ist nach Mitternacht.

          In der Orangerie im Schloß Philippsruhe Hanau, Philippsruher Allee, kommen Housefans auf ihre Kosten. Die Diskjockeys "Skywalker" und Marcel Bilen legen eine Mischung aus House, Soul und Dance auf. Der Eintritt kostet 17 Euro zuzüglich Gebühren im Vorverkauf, 20 Euro an der Abendkasse. Beginn ist um 20.30 Uhr. Eine "After Böller Party" wird im "MTW", Nordring 21 in Offenbach, gefeiert. Bis Sonnenaufgang werden Party-Klassiker gespielt, für sechs Euro kann jeder mitfeiern. (juro.)

          Weitere Themen

          Barockes Entree im Süden

          FAZ Plus Artikel: Sachsenhäuser Warte : Barockes Entree im Süden

          Die Sachsenhäuser Warte in Frankfurt wurde im Zweiten Weltkrieg schwerversehrt. Vom Forsthaus der Sachsenhäuser Warte blieb nur ein Rumpf erhalten. Nun soll das Gebäude nach historischem Vorbild neu entstehen.

          Corona trifft Schott hart

          Musikverlag aus Mainz : Corona trifft Schott hart

          Der Musikverlag von Weltruf aus Mainz rechnet angesichts der Corona-Krise mit dramatischen Einbrüchen. Zudem ist unklar, ob die Hilfen für die Kunst- und Kulturschaffenden der Bundesregierung auch bei Schott ankommen werden.

          Topmeldungen

          Kulissen wie diese am Grundlsee ziehen Urlauber normalerweise in Scharen nach Österreich. 280.000 Menschen leben dort direkt vom Tourismus.

          Tourismus in Österreich : Urlaub nach der „Ischgl-Lektion“

          Ferien in Österreich: Das verspricht Erholung zwischen Bergen und Seen. Doch in der Corona-Krise zeigt das Geschäftsmodell seine Risiken. Warum das Land die Gäste aus Deutschland nun so dringend braucht.
          Wer will, wer hat noch nicht? Rekruten der Bundeswehr nehmen am 20. Juli 2009 vor dem Reichstagsgebäude in Berlin an einem öffentlichen Gelöbnis teil.

          Reaktionen auf Högl-Vorschlag : Wehrpflicht? Nein, danke!

          Die Wehrbeauftragte will eine Debatte über die Wiedereinsetzung. Dafür erntet sie heftige Kritik. Die Verteidigungsministerin schlägt einen Freiwilligendienst vor – ohne Högl zu erwähnen.
          Was vor 30.000 Jahren mit poliertem Gestein anfing, wurde im 19. Jahrhundert unter Strom gesetzt und erhält heute Design-Awards. Julia Ossko und Eugen Schulz setzten die Geschichte der Sexspielzeuge bildhaft in Szene.

          Die Geschichte der Sextoys : Komm, lass uns spielen

          Von Stein zu Silikon, vom Phallus zum Designobjekt – Sexspielzeuge sind (fast) so alt wie die Menschheit. Das Schmuddelimage war einmal, mittlerweile sind Dildos und andere Spielzeuge in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

          Sommer-Transfermarkt : Eine ganz klare Ansage des FC Bayern

          Mit Leroy Sané gab es einen Millionen-Einkauf. Wie geht es nun weiter beim FC Bayern auf dem Transfermarkt? Karl-Heinz Rummenigge gibt Einblicke in die Münchner Planungen – vor allem mit Blick auf Kai Havertz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.