https://www.faz.net/-gzg-8c4l1

Silvester in Frankfurt : Weitere Anzeigen wegen sexueller Übergriffe

  • Aktualisiert am

An Silvester ein vielbesuchter Ort: der Eiserne Steg. Die Übergriffe haben sich laut der Aussagen der Frauen um Mitternacht dort abgespielt. (Archivbild) Bild: dpa

Bei der Frankfurter Polizei gehen weiterhin Anzeigen wegen sexueller Nötigung in der Silvesternacht ein. Sieben Fälle werden derzeit bearbeitet.

          1 Min.

          In Frankfurt erstatten weitere Frauen Anzeige wegen sexueller Übergriffe in der Silvesternacht. Die Polizei ermittelt inzwischen in sieben Fällen wegen sexueller Nötigung, am Tag zuvor waren es erst zwei. Zum Vergleich: In der Silvesternacht 2014/15 war nur ein solcher Fall angezeigt worden, wie Polizeisprecher Rüdiger Reges am Donnerstag mitteilte.

          Am Donnerstag gingen Hinweise auf vier Frauen unterschiedlichen Alters ein, die im Gedränge am Hintern, der Brust oder im Intimbereich angegrapscht worden sind. Bei einer dieser Frauen sei auch versucht worden, ein Handy zu stehlen. Zudem hat die Polizei mit einer Gruppe von Frauen Kontakt aufgenommen, die sich bei einem Fernsehsender wegen solcher Belästigungen gemeldet hatten. Alle Taten spielten sich rund um Mitternacht am Eisernen Steg am Main ab.

          Die neue Arbeitsgruppe der Polizei „Steg“ ermittelt außerdem in den beiden bereits am Mittwoch bekannt gewordenen Fällen. Jeweils drei Frauen waren von bis zu zehn Männern bedrängt und belästigt worden. Einer Frau wurde auch das Handy gestohlen. Die Täter seien nach der Schilderung der Frauen ebenso vorgegangen wie in Köln, hieß es. Sie hätten die Menschenmenge in der Stadt ausgenutzt und die Frauen separiert.

          Vor dem Kölner Hauptbahnhof hatten nach Angaben der Polizei in der Silvesternacht kleinere Gruppen von Männern aus einer Menschenmenge heraus Frauen sexuell bedrängt und ausgeraubt. Dem Aussehen nach sollen sie aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum stammen.

          Weitere Themen

          Neue Quarantäneregeln in Offenbach

          Heute in Rhein-Main : Neue Quarantäneregeln in Offenbach

          In Hessen sind die Baumärkte und Buchhandlungen wieder geöffnet. Der Opel-Zoo wurde von Besuchern gestürmt. Offenbach hat eine neue Quarantäneregel. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Arbeiten schon lange erfolgreich zusammen: der CDU-Vorsitzende Armin Laschet (links) und Nathanael Liminski (rechts)

          CDU-Vorsitzender : Laschets Vertraute

          Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident ist jetzt Bundesvorsitzender der CDU – und hat noch einiges vor. Auf wessen Rat hört er?
          Wer suchte den Kontakt zum Gesundheitsminister? Jens Spahn vergangene Woche im Bundestag

          Konsequenzen aus Masken-Affäre : Ein Kodex und Spahns heikle Liste

          Mit Verhaltensregeln und einem „Sanktionsregime“ will die Unionsfraktion auf die Vorwürfe gegen Nikolas Löbel und Georg Nüßlein reagieren. Für Unruhe könnte eine Ankündigung des Gesundheitsministers sorgen.
          Britische Zeitungen am Tag nach dem Interview.

          Harry und Meghan : Rassismus bei den Royals?

          Eine familiäre Seifenoper hat sich in eine kleine Staatsaffäre verwandelt. Wenn sich sogar Boris Johnson äußern muss, wurde tatsächlich eine „Atombombe gezündet“.
          Streitbarer Genosse: Wolfgang Thierse

          Streit über Thierse-Beitrag : Wie „verqueer“ ist die SPD?

          Im Streit über einen F.A.Z. Beitrag von Wolfgang Thierse zur Identitätspolitik hat die SPD-Vorsitzende versagt. In normalen Zeiten hätte eine souveräne Parteiführung zu einer Debatte auf neutralem Boden eingeladen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.