https://www.faz.net/-gzg-87kb1

Senckenberg-Institut : Älteste fossile Meeresschildkröte entdeckt

  • Aktualisiert am

Steinalt: In Kolumbien haben Hobbyforscher eine Meeresschildkröte entdeckt. Das versteinerte Reptil sei mindestens 120 Millionen Jahre alt. Bild: dpa

Zwei Meter lang und 120 Millionen Jahre alt: Hobbyforscher haben in Kolumbien das Skelett einer Meeresschildkröte entdeckt. Nun haben Wissenschaftler in Frankfurt das Alter des Fossils bestimmt.

          1 Min.

          Die älteste fossile Meeresschildkröte der Welt haben Wissenschaftler des Senckenberg-Forschungsinstituts nach eigenen Angaben in Kolumbien entdeckt. Das versteinerte Reptil habe vor mindestens 120 Millionen Jahren gelebt und sei damit rund 25 Millionen Jahre älter als der bisher älteste bekannte Fund, teilte das Institut am Montag in Frankfurt am Main mit. „Die Morphologie der Tiere und die Sedimente, in denen sie gefunden wurden, machen uns so sicher, dass wir es hier tatsächlich mit der ältesten bekannten fossilen Meeresschildkröte zu tun haben“, sagte der Forscher Edwin Cadena laut Mitteilung.

          Das fast vollständige, fast zwei Meter lange kreidezeitliche Skelett der entdeckten Schildkröte weise alle typischen Merkmale heutiger meeresbewohnender Schildkröten auf. Sie stammen von den vor etwa 230 Millionen Jahre entstandenen Land- oder Süßwasserschildkröten ab. Die Tiere fühlten sich sowohl in tropischen als auch sub-tropischen Meeren wohl. Zu ihren Vertretern zählten heute etwa die Karret- und die Suppenschildkröte.

          Cadena und seinen Kollegen untersuchten das fast vollständige Skelett, vier weitere Schädel und zwei teilweise erhaltene Panzer. Die versteinerten Überreste stammen von zwei Fundorten nahe der Ortschaft Villa de Leyva. Gefunden wurden sie 2007 von Hobbypaläontologen.

          Weitere Themen

          Nouripour holt erstes grünes Direktmandat in Hessen

          Sieg in Frankfurt : Nouripour holt erstes grünes Direktmandat in Hessen

          Das war nur in Berlin gelungen: Erstmals in ihrer Geschichte gewinnen die Grünen bei einer Bundestagswahl in Hessen einen Wahlkreis. Omid Nouripour setzt sich in seinem Frankfurter Wahlkreis durch. Den zweiten Frankfurter Wahlkreis gewinnt der SPD-Kandidat.

          Topmeldungen

          Ampel oder Jamaika : Die Kanzlermacher

          Egal, ob Ampel oder Jamaika: Jetzt kommt es auf Grüne und FDP an. Verhandlungsgeschick muss vor allem Christian Lindner zeigen.
          Die AfD-Führung am Sonntagabend in Berlin

          Die AfD nach der Wahl : Ein Ergebnis, zwei Interpretationen

          In der gespaltenen AfD können beide Strömungen das Wahlergebnis jeweils in ihre Richtung deuten. Die Radikalen feiern ihre Erfolge im Osten, die Bürgerlichen haben Angst um den Westen. Ein Machtkampf zieht herauf.
          Armin Laschet sitzt im Studio für die „Elefantenrunde“ nach der Bundestagswahl.

          TV-Kritik: Bundestagswahl : Ein desillusionierender Fernsehabend

          Zunächst waren die Demoskopen die einzigen Wahlsieger. Wer noch dazu gehören wird, das hängt von der Kooperationsbereitschaft der FDP und der Grünen ab. Sie bestimmen, wer Bundeskanzler wird. Armin Laschets Schwäche könnte seine Chance sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.