https://www.faz.net/-gzg-6ytut

Schulabschluss : Julia ist Hessens jüngste Abiturientin - mit 15 zum Einser-Abschluss

  • Aktualisiert am

Julia hat einen Intelligenzquotienten von 148. Damit gilt sie als hochbegabt und scheut auch die Formeln der Mathematik nicht. Bild: dpa

Im Expresstempo zur Reifeprüfung: Hessens jüngste Abiturientin in diesem Jahr ist gerade einmal 15 Jahre alt und besucht ein Elite-Internat in der Rhön.

          Julia Wimmer übersprang in ihrer Schullaufbahn drei Klassen - eine in der Grundschule, eine weitere in der Mittel- und noch eine in der Oberstufe. Jetzt macht sie ihren Abschluss.

          Das Kunststück hat die Jugendliche vollbracht, weil sie hochbegabt ist. Nach Angaben von Schülerin und Schule hat Julia einen Intelligenzquotienten von 148. Ab einem IQ von 130 gilt man als hochbegabt, das sind laut Fachleuten zwei Prozent der Bevölkerung. Dem Kultusministerium in Wiesbaden ist keine Abiturienten und kein Abiturient bekannt, der in diesem Jahr jünger ist als die 15-jährige Julia.

          Mit guten Noten ins Berufsleben

          Die großen Klausuren sind absolviert, jetzt warten noch die mündlichen Prüfungen auf das Mädchen. Wenn sich die Musterschülerin keine Ausreißer leistet, werde sie einen Notendurchschnitt von 1,8 oder 1,9 haben, berichtete die Hermann-Lietz-Schule, ein Privatschule mit Internat auf Schloss Bieberstein im osthessischen Hofbieber.

          In diesem Jahr gibt es in Hessen nach vorläufigen Zahlen rund 26.000 Schüler, die ihre Abi-Prüfungen absolvieren. Im Vorjahr seien es 24.000 gewesen, so das Kultusministerium. Am heutigen Freitag endete die Klausurphase. Die mündlichen Prüfungen beginnen am 21. Mai.

          Weitere Themen

          Wir wären einander niemals begegnet

          Schauspiel Frankfurt : Wir wären einander niemals begegnet

          Norden, Osten, Westen: Drei Jahre lang arbeiten Frankfurter Jugendliche mit Künstlern daran, Fragen nach Identität, Zusammenleben und Zukunft künstlerisch zu stellen. Mit dem Großprojekt „All our futures“ will das Schauspiel Frankfurt Maßstäbe setzen.

          So fühlt es sich an, ein Kind zu verlieren Video-Seite öffnen

          Kampf gegen die Trauer : So fühlt es sich an, ein Kind zu verlieren

          Der Tod des eigenen Kindes ist der schlimmste Schicksalsschlag, den Eltern erleiden können. Als ein Ehepaar ihren Sohn verliert, stellen sich Vater und Mutter jeder auf seine Weise dem Kampf gegen die erdrückende Trauer. Im Interview erinnern sie sich.

          Topmeldungen

          Wenn Details stören : Weiß die SPD, was Hartz IV ist?

          Mit ihrem neuen Sozialstaatskonzept schielt die Partei auf Wähler. Besser wäre, sie schaute auf die Wirklichkeit. Denn die Statistiken verraten so einiges über Hartz IV – sowohl positive als auch negative Entwicklungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.