https://www.faz.net/-gzg-8h6di

Dreieich : Schüsse auf Asylheim: Zweiter Verdächtiger gefasst

  • Aktualisiert am

Tatort: Mehr als vier Monate nach den Schüssen auf eine Flüchtlingsunterkunft in Dreieich (Foto) ist ein zweiter Tatverdächtiger gefasst. Bild: dpa

Im Zusammenhang mit einem Anschlag auf ein Flüchtlingsheim in Dreieich hat die Polizei einen weiteren Fahndungserfolg vorzuweisen.

          1 Min.

          Mehr als vier Monate nach den Schüssen auf eine Flüchtlingsunterkunft im südhessischen Dreieich im Kreis Offenbach ist ein zweiter Tatverdächtiger gefasst. Bei ihm handele es sich um einen ebenfalls 27 Jahre alten Mann, teilte die Staatsanwaltschaft Darmstadt am Dienstag mit.

          Gegen den Beschuldigten bestehe „dringender Tatverdacht des mittäterschaftlich versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung“. Er sei in den Niederlanden festgenommen worden. Ein Motiv sei nicht bekannt. Ein erster Verdächtiger war bereits Mitte April gefasst worden und kam in Untersuchungshaft.

          23 Jahre alter Mann schon in U-Haft

          Auf die Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil Dreieichenhain waren in der Nacht zum 4. Januar mehrere Schüsse abgefeuert worden. Dabei wurde ein 23 Jahre alter Mann Bewohner im Schlaf leicht am Bein verletzt. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen wegen versuchten Mordes ein. Eine 20 Beamte umfassende Sonderkommission ist aktiv geworden.

          Die Tat hatte damals großes Entsetzen ausgelöst. Wenige Tage später demonstrierten rund 700 Menschen gegen Fremdenfeindlichkeit.

          Weitere Themen

          Der Tag des zweiten „Geständnisses“

          Lübcke-Prozess : Der Tag des zweiten „Geständnisses“

          Im Lübcke-Prozess wird das Video gezeigt, in dem Stephan E. plötzlich von einem ganz anderen Tathergang berichtet: Er beschuldigt seinen mitangeklagten mutmaßlichen Komplizen Markus H., den tödlichen Schuss versehentlich abgegeben zu haben. Der Ermittlungsrichter spricht von einem „Fundamentalwiderspruch“ zu E.s erster Aussage.

          Topmeldungen

          Christian Sewing und Martin Zielke (rechts)

          Nach Zielkes Rückzug : Sewing, übernehmen Sie!

          Es darf bezweifelt werden, dass die Commerzbank den Weg aus ihrer schwersten Krise alleine findet. Und so dürfte es mit Blick auf den Chef der Deutschen Bank bald heißen: Herr Sewing, übernehmen Sie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.