https://www.faz.net/-gzg-ahvfo

Dokumentarfilm von Schülern : Als die Mensa eine Turnhalle war

Dokumentarfilmer: Héctor (links) und Elias von der Lichtigfeld-Schule haben zum SV Philanthropin geforscht. Bild: Helmut Fricke

Zwei Schüler haben einen Film über einen vergessenen jüdischen Sportverein gedreht. Jetzt fahren sie zum Bundespräsidenten und bekommen einen Preis.

          2 Min.

          Es begann mit der Frage einer Lehrerin und endet mit einem Besuch im Schloss Bellevue. Die Frage ging an Héctor Pio-Rendón Gutmann: Ob er sich vorstellen könne, zusammen mit einem Mitschüler am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten teilzunehmen, Thema: Sport macht Gesellschaft. Es habe da einmal einen Schulsportverein gegeben, den SV Philanthropin. „Da habe ich an den Elias gedacht.“

          Florentine Fritzen
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          So erzählt es Héctor, 17 Jahre alt, selbst Ruderer, in der Bibliothek der Lichtigfeld-Schule im ehemaligen Philanthropin-Gebäude im Frankfurter Nordend. Elias Sauer, 16 Jahre alt, Tennisspieler, schlägt eine Broschüre zur Geschichte der jüdischen Schule auf und zeigt auf die Zeichnung eines Stabhochspringers von 1928. „Das war unsere erste Quelle.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sie sieht das Ansteckungsrisiko auch für Dreifachgeimpfte: Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek

          Virologin Ciesek warnt : „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie. Die Gefahr einer Ansteckung rückt damit näher, warnt die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Doch die neuen Quarantäneregeln für Geboosterte passen nicht dazu.
          Im Parlamentarischen Rat vor Gründung der Bundesrepublik Deutschland war die Zentrumspartei 1948 noch vertreten.

          Comeback nach 64 Jahren : Die Zentrumspartei ist wieder da

          Ein früherer AfD-Abgeordneter beschert der Partei nach 64 Jahren die Rückkehr in den Bundestag. Die älteste deutsche Partei war das politische Sprachrohr der Katholiken im Kaiserreich und in der Weimarer Republik. Wofür steht sie heute?