https://www.faz.net/-gzg-aai0m

Schrauben sind festgezogen : Goetheturm öffnet wieder

Treppenflucht: 196 Stufen aus Eiche führen auf den Turm. Bild: Frank Röth

Die Wartungsarbeiten am Frankfurter Goetheturm sind beendet. Trotz Pandemie ist der Aufstieg an den Wochenenden wieder möglich.

          1 Min.

          Am Frankfurter Goetheturm, dem mit 43 Metern fünfthöchsten Holzturm in Deutschland, sind wieder alle Schrauben festgezogen, die Wartungsarbeiten abgeschlossen. Das teilte am Freitag das Grünflächenamt der Stadt Frankfurt mit. Der Goetheturm werde von diesem Wochenende an immer samstags und sonntags von morgens 8 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit, maximal bis 20 Uhr, geöffnet sein. In dieser Zeit sind Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes am Turm, um auf die Einhaltung der Corona-Regeln zu achten. Dort gelten Maskenpflicht und die üblichen Abstandsregeln. Das Besteigen des beliebten Ausflugsziels in Gruppen ist nicht erlaubt.

          Mechthild Harting
          (mch.), Rhein-Main-Zeitung

          In der vergangenen Woche war das Frankfurter Wahrzeichen ohne größere Ankündigung geöffnet worden. Der 1. April galt in früheren Jahren als Saisonauftakt, und daran wollte das Grünflächenamt auch in der Pandemie festhalten. Doch kaum war der Turm, auf dessen Wiederbesteigung viele seit dem Brand im Oktober 2017 gewartet hatten, freigegeben, da bemerkte der Sicherheitsdienst, dass das Holz des Turms „gearbeitet“ hatte und einige Schrauben locker saßen. Die Konstruktion des Bauwerks besteht aus dem Holz der Edelkastanie, die 196 Stufen sind aus Eiche gefertigt. Für die nötigen Wartungsarbeiten wurde der Turm sofort wieder geschlossen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die sagenhafte Superyacht : Abenteuer on the rocks

          Keiner dieser Gin-Paläste: Mit „Ragnar“ kreuzt eine der ungewöhnlichsten Yachten über die Ozeane. Sie kann Eis brechen und der Forschung helfen.
          Neue Nummer drei: Elise Stefanik im Januar 2020 nach Trumps Freispruch im Weißen Haus.

          Machtkampf der Republikaner : Aufstieg einer glühenden Trumpistin

          Die vergangenen Tage haben eindrücklich gezeigt: Auch nach der Wahlniederlage hat Donald Trump die Fraktion der Republikaner unter Kontrolle. Sein neuester Coup ist die Beförderung von Elise Stefanik.