https://www.faz.net/-gzg-9ayud

Unwetter in Rhein-Main : Schlammlawine vom Acker, Wasser im Keller

Unterbodenwäsche: Die Straße in der Nähe der Galluswarte in Frankfurt war nach dem Regenguss geflutet Bild: Helmut Fricke

Können die Vorhersagen der Meteorologen präziser sein, hat die Heftigkeit von Unwettern im Zuge des Klimawandels zugenommen und treten extreme Wetterlagen in Zukunft noch häufiger auf? Auf die erste Frage haben Fachleute eine klare Antwort.

          4 Min.

          Hochsommerliche Hitze, ungewöhnliche Trockenheit und heftige Gewitter mit unwetterartigem Starkregen – der Mai hat ganz Deutschland extremes Wetter gebracht und zahlreiche Rekorde gebrochen. Auch in Hessen wurden flächendeckend Temperaturhöchstmarken übertroffen, Frankfurt war mit einer Durchschnittstemperatur von 18,2 Grad zusammen mit Berlin-Tegel sogar der wärmste Ort Deutschlands. Mit solchen Durchschnittswerten rechnen die Meteorologen normalerweise erst im Juli und August. Gleichzeitig wurden viele Teile des Landes von Unwettern heimgesucht. Das Rhein-Main-Gebiet blieb von den schlimmsten Wolkenbrüchen zwar weitgehend verschont, in Mittelhessen richteten schwere Gewitter mit Überschwemmungen und Hagelschlag aber zum Teil massive Schäden an. Heute Nachmittag kann es laut Deutschen Wetterdienst in Südhessen wieder zum Teil heftige Gewitter inklusive Starkregen, Sturm und Hagel geben.

          Peter Badenhop

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Mechthild Harting

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Helmut Schwan

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Ähnlich wie im Juni 2014 und im Juni 2016, als schwere Unwetter auch Frankfurt und die Rhein-Main-Region trafen und immer wieder Keller vollliefen, Unterführungen und U-Bahn-Stationen überschwemmt wurden sowie zahllose Sommer-, Garten- und Straßenfeste abgesagt werden mussten, wird auch während der jüngsten Hitze- und Gewitterwelle wieder heftig diskutiert: Können die Vorhersagen der Meteorologen präziser sein, hat die Heftigkeit von Unwettern im Zuge des Klimawandels zugenommen und treten extreme Wetterlagen in Zukunft noch häufiger auf?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Entwicklung Arbeitsmarkt : Es steht Spitz auf Knopf

          Wann kippt der Arbeitsmarkt? Vom Autozulieferer Brose bis zur Deutschen Bank, trotz aller Meldungen über Werksschließungen und Entlassungen werden immer noch mehr neue Stellen geschaffen als alte gestrichen.