https://www.faz.net/-gzg-9gv7e

Unfall in Offenbacher Schleuse : Havariertes Schiffs sorgt am Main für Sperrung

  • Aktualisiert am

Havariert: Das Tankschiff fuhr am Mittwochabend gegen eine Wand der Offenbacher Schleuse. Bild: dpa

In der Offenbacher Schleuse ist ein Tankschiff gegen eine Wand gestoßen. Wegen der Bergung ist der Main an der Schleuse gesperrt, andere Schiffe müssen warten.

          1 Min.

          Der Main ist an der Offenbacher Schleuse wegen der Bergung eines in der Nacht havarierten Tankschiffs mindestens den Donnerstagvormittag über gesperrt. Andere Schiffe würden über den Verkehrsfunk informiert und müssten warten, sagte eine Sprecherin der Wasserschutzpolizei am Donnerstag. „Wir hoffen, dass die Maßnahmen bis heute Mittag abgeschlossen sind“, sagte die Sprecherin.

          Das 109 Meter lange Schiff war am Mittwochabend nach Polizeiangaben mit der rechten Seite im Bereich des Schleusentores gegen eine Wand gestoßen und hatte sich einen zwei Meter langen Riss an der Bordwand zugezogen. Durch die Wucht des Aufpralls verkantete es sich in der Schleuse und konnte nicht mehr weiterfahren. Da der Riss über der Wasseroberfläche sei, drohe es nicht zu sinken, so die Sprecherin. Es trete auch keine Ladung aus, das Schiff sei leer.

          Freier Verkehr

          Der Main ist nach der Bergung eines am Mittwochabend havarierten Schiffes wieder frei. Der Schiffsverkehr an der Offenbacher Schleuse sei seit etwa 11 Uhr wieder möglich, sagte eine Sprecherin der Wasserschutzpolizei am Donnerstag. Der 109 Meter lange Tanker könne bis zur nächsten Werft zur Reparatur weiterfahren. Die Besatzung bekomme noch einige Auflagen, was sie bei ihrem angeschlagenen Schiff zu beachten habe.

          Ein zwei Meter langen Riss: Das Schiff ist am Mittwochabend im Bereich des Schleusentores gegen eine Wand gestoßen.
          Ein zwei Meter langen Riss: Das Schiff ist am Mittwochabend im Bereich des Schleusentores gegen eine Wand gestoßen. : Bild: dpa

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Moral und Demokratie : Wenn politische Lager zu Feindesland werden

          Die Krise würfelt beim Verhältnis von Wissenschaft, Moral und Demokratie einiges durcheinander. Die moralische Neucodierung politischer Konflikte macht es den Bürgern nicht leichter, sich als Retter der Demokratie ins Zeug zu legen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.