https://www.faz.net/-gzg-7o09o

Schießerei in Frankfurter Park : Täter stellt sich

  • Aktualisiert am

Ermittler untersuchen den Tatort der Schießerei in einem Frankfurter Park. Bild: Eilmes, Wolfgang

Nach einer Schießerei in einem Frankfurter Park hat sich der Täter der Polizei gestellt. Ein 29 Jahre alter Mann war ums Leben gekommen, zwei Schwerverletzte sind noch immer im Krankenhaus.

          1 Min.

          Nach einer Schießerei mit einem Toten und zwei Schwerverletzten in Frankfurt hat sich der mutmaßliche Täter bei der Polizei gestellt. Der Mann sei am Mittwochabend zusammen mit
          einem Anwalt auf das Revier gekommen, bestätigte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft. Weitere Details wurden zunächst nicht genannt.

          Die Schüsse waren am Mittwoch in einem Park im Frankfurter Stadtteil Nieder-Eschbach gefallen. Ein 29 Jahre alter Mann kam ums Leben, zwei weitere Männer im Alter von 29 und 33 Jahren wurden schwer verletzt. Beide sind den Angaben nach außer Lebensgefahr. Die Tat geschah in direkter Nachbarschaft zu einem Kinderspielplatz.

          Auf der Suche nach dem Täter: Die Polizei rückte bei der Fahndung nach dem Schützen mit dem Hubschrauber an. (Archivbild)
          Auf der Suche nach dem Täter: Die Polizei rückte bei der Fahndung nach dem Schützen mit dem Hubschrauber an. (Archivbild) : Bild: dpa

          Der Täter war zunächst noch flüchtig. Die Polizei suchte in den ersten Stunden nach der Schießerei auch mit einem Hubschrauber nach ihm. Die Hintergründe der Tat seien noch „völlig unklar“, sagte der Polizeisprecher am Mittwoch. Mehrere Zeugen hätten die Schießerei im Frankfurter Stadtteil Nieder-Eschbach beobachtet.

          Hunderte Schaulustige

          Die Leiche lag in dem Park auf einem Fußweg zwischen einem Teich und einem Kinderspielplatz. Die Polizei sperrte das Gelände nach der Schießerei weiträumig ab. Der Tote war mit einer blauen Plane bedeckt. Hunderte Schaulustige aus der Nähe versammelten sich schon kurz nach der Tat in dem Park in der Nähe der Leiche. Deshalb sei es schwierig gewesen, mögliche Zeugen zu ermitteln, berichtete die Polizei. Sie hatte von einem Anrufer von der Schießerei erfahren.

          Weitere Themen

          Vier Tote bei Amokfahrt in Trier

          Täter festgenommen : Vier Tote bei Amokfahrt in Trier

          Ein Mann rast in Trier anscheinend wahllos mit einem SUV durch eine Fußgängerzone und tötet vier Menschen. Auf einem Video ist zu sehen, wie Polizisten den mutmaßlichen Fahrer danach überwältigen.

          Topmeldungen

          Der von Biontech und Pfizer entwickelte Impfstoff könnte bald massenhaft verabreicht werden.

          Erstes Vakzin genehmigt : Biontech-Impfstoff wird in Großbritannien zugelassen

          Das Mainzer Unternehmen Biontech und sein Partner Pfizer haben in Großbritannien eine temporäre Notfallzulassung für ihr Corona-Vakzin erhalten. Die ersten Lieferungen sollen innerhalb weniger Tage vor Ort eintreffen, dann kann geimpft werden.

          Fünf Tote in Trier : Mutmaßlicher Amokfahrer muss vor Haftrichter

          Einen Tag nach der schrecklichen Amokfahrt in Trier entscheidet die Staatsanwaltschaft, ob sie für den festgenommenen Autofahrer Untersuchungshaft oder eine Unterbringung in der Psychiatrie beantragt. Fünf Menschen wurden am Dienstag in der Innenstadt getötet.
          Fragwürdige Ehrung: „Ahnengalerie“ im Bundesarbeitsgericht in Erfurt

          Frühere Bundesrichter : Tief verstrickt in NS-Verbrechen

          Das Bundesarbeitsgericht hat seine Vergangenheit nie aufarbeiten lassen. Jetzt zeigt sich: Etliche seiner Richter hatten in der NS-Zeit Todesurteile zu verantworten oder sich auf andere Weise schwer belastet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.