https://www.faz.net/-gzg-9n8u4

Lastwagenfahrer : Mit mehr als vier Promille hinter dem Steuer

  • Aktualisiert am

Gefährliche Menge: Ein Lastwagenfahrer wurde mit über vier Promille im Blut von der Polizei erwischt (Symbolbild). Bild: dpa

Ein stark alkoholisierter Lastwagenfahrer ist von der Polizei aus dem Verkehr gezogen worden. Der Bluttest des Mannes ergab über vier Promille.

          Ein geistesgegenwärtiger Lastwagenfahrer hat möglicherweise ein schweres Unglück durch einen schwer alkoholisierten Kollegen auf der Autobahn A 7 verhindert. Der Mann war angesichts des in Schlangenlinien vor ihm fahrenden Sattelzugs alarmiert und hinderte zwischen den Anschlussstellen Niederaula und Hünfeld/Schlitz die hinter ihm fahrenden Fahrzeuge am Vorbeifahren, berichtete ein Sprecher der Autobahnpolizei Petersberg am Mittwoch.

          Außerdem signalisierte er einer Frau, die Polizei zu verständigen. Als der Fahrer des Sattelzugs einen Parkplatz ansteuerte, folgte ihm der Lastwagenfahrer und nahm dem 37 Jahre alten Mann die Fahrzeugschlüssel ab. Bei der Alkoholkontrolle stellte sich heraus, dass der Sattelzugfahrer mit einem Alkoholwert von 4,07 Promille hinter dem Steuer gesessen hatte. Zu dem Vorfall war es bereits am vergangenen Samstag gekommen.

          Promille im Blut

          Ab 0,3 Promille

          • Leichte Einschränkung der Sehleistung
          • Aufmerksamkeit, Konzentration, Kritik-/Urteilsfähigkeit, Reaktionsvermögen lassen nach
          •  Risikobereitschaft steigt

          Ab 0,8 Promille

          • Deutliche Konzentrationsschwäche
          • Einsätzen des Tunnelblicks und deutlich verminderte Sehfähigkeit
          • Reaktionszeit verlängert sich
          • Gleichgewichtsstörungen setzen ein
          • Enthemmung und Selbstüberschätzung setzen ein

          1,0 bis 2,0 Promille:

          • Zunehmende Verschlechterung der Sehfähigkeit und des räumlichen Sehens
          • Erhebliche Störung der Reaktionsfähigkeit
          • Gleichgewichtsstörungen, Orientierungsstörungen Verwirrtheit, Sprechstörungen setzen ein
          • Gesteigerte Enthemmung und Verlust der Kritikfähigkeit
          •  Aggressionsbereitschaft erhöht sich

          2,0 bis 3,0 Promille:

          • Starke Störung des Gleichgewichts und der Konzentration
          • Erbrechen
          • Verwirrtheit
          • Reaktionsvermögen kaum vorhanden
          • Muskelerschlaffung
          • Gedächtnis- und Bewusstseinsstörungen

          Ab 3,0 Promille:

          • Bewusstlosigkeit
          • Gedächtnisverlust
          • Schwache Atmung
          • Reflexlosigkeit

          Ab 4,0 Promille:

          • Lähmungen
          • Unkontrollierte Ausscheidungen
          • Es droht Koma mit Reflexlosigkeit
          • Es drohen Atemstillstand und Tod

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          AKK zieht ins Kabinett ein : Sie musste springen

          Annegret Kramp-Karrenbauer hat es bislang vermieden, den Weg zur Kanzlerkandidatur über das Bundeskabinett zu gehen. Woher kommt der Sinneswandel?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.