https://www.faz.net/-gzg-9t3pd

Villen im Vordertaunus : Salonkultur und Sport

Villenlandschaft: Das Pförtnerhaus der Villa Meister ist ein klassisches Beispiel eines Gebäudes im Vordertaunus. Bild: Francois Klein

Die Villenlandschaft im Vordertaunus sei ein „Freilichtmuseum der Belle Époque“, sagt Johannes Martin Müller in seiner wissenschaftlichen Arbeit über die Entwicklung der Region. Dabei spielte auch Tennis eine ganz eigene Rolle.

          4 Min.

          In Bad Homburg ist vor wenigen Tagen ein Bagger angerückt, um den roten Belag von einem Platz des Tennisclubs im Kurpark abzuräumen. Dieser wird zum Centre-Court für das Profi-Damenturnier im nächsten Jahr. Auf Rasen werden sich dort die Spielerinnen auf Wimbledon vorbereiten. Mag in Hochheim am Main auch die größte überdachte Tennisanlage der Welt mit Boris Becker als Pate gebaut werden: Lawn-Tennis auf frischem Grün steht für Tradition, denn es hatte in der Kurstadt vor der Höhe Ende des 19. Jahrhunderts deutschlandweit Premiere.

          Bernhard Biener
          (bie.), Rhein-Main-Zeitung

          Daran rüttelt auch Johannes Martin Müller nicht. Aber er hat entdeckt, dass vor mehr als 100 Jahren vor allem in den kleineren Orten Falkenstein, Königstein und Kronberg flächendeckend Tennis gespielt wurde. Müller ist kein Sporthistoriker. Als historischer Geograph bringt er Geschichte mit räumlichen Strukturen in Zusammenhang. Wenn sie ein aufschlussreiches Merkmal sind, auch mit Tennisplätzen. In seiner Masterarbeit an der Universität Bamberg hat er sich mit der „Entstehung einer adligen Residenz- und großbürgerlichen Villenlandschaft“ am Taunusrand beschäftigt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Eine Erinnerung an unbeschwerte Zeiten

          Corona-Pandemie : Jetzt sind die Jungen dran

          Mehr als ein Jahr lang haben junge Leute auf vieles verzichtet, um die Alten vor Corona zu schützen. Das Land schuldet ihnen nun etwas.