https://www.faz.net/-gzg-7uetm

Rund 50 Planstellen mehr : Mehr Polizisten auf hessischen Revieren

An der Basis: Sogenannte Basisdienstellen will Innenminister Beuth in der Polizei schaffen. Bild: dpa

Um rund 50 Planstellen stockt das Land Hessen die Polizeipräsidien auf. Dafür wird im Behördenapparat umgeschichtet. Das sorgt für Kritik von der Gewerkschaft der Polizei.

          1 Min.

          Mit rund 50 Planstellen hat Innenminister Peter Beuth (CDU) die hessischen Polizeipräsidien aufgestockt. Die Beamten sollen in sogenannten Basisdienststellen tätig sein; darunter Polizeireviere, Kommissariate und Operative Einheiten. Aufgeteilt werden die Polizisten auf alle sieben hessischen Polizeipräsidien und das Landeskriminalamt.

          Katharina Iskandar

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Beuth sagte im Frankfurter Polizeipräsidium, mit der Zuweisung sei das Ziel erreicht, die Dienststellen binnen drei Jahren um 300 Beamte zu verstärken. Möglich geworden sei das vor allem durch Umschichtung im Behördenapparat. Auch das Innenministerium müsse sparen. Dennoch werde man an den 13764 Polizeivollzugsstellen, die es derzeit in Hessen gebe, festhalten.

          „Planstellen nur Verschiebungen“

          Der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Andreas Grün, sagte, jede Stelle, die „an die Basis kommt“, sei gut. Allerdings bezweifelte er, dass dadurch die allgemeine Arbeitsbelastung sinke. „Denn letztlich sind diese Planstellen nur Verschiebungen“, sagte Grün. An anderen Stellen wie der Verwaltung sei dafür gespart worden. Was dort nun an Mehrbelastung entstehe, falle früher oder später auf die Vollzugsbeamten zurück.

          Der Frankfurter Polizeivizepräsident Gerhard Bereswill sagte, er freue sich über den Personalzuwachs. Frankfurt habe in den vergangenen drei Jahren von dem Personalstellen-Projekt erheblich profitiert. Es seien 64 Stellen hinzugekommen, der Großteil in den Revieren. Weitere Beamte würden in der sogenannten Tatortgruppe, in der Sachbearbeitung und in Kommissariaten wie dem zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität eingesetzt.

          Weitere Themen

          Der Weg zurück ins Licht

          „F.A.Z.-Leser helfen“ : Der Weg zurück ins Licht

          Viele Menschen in Kenia betrachten Blindheit als unausweichliches Schicksal. Dabei kann ihnen geholfen werden. Das Spendenprojekt dieser Zeitung soll dazu beitragen.

          Topmeldungen

          Antrieb der Zukunft : Elektroautos retten das Klima nicht

          Mit welchem Antrieb wir in die Zukunft fahren, scheint politisch entschieden. Aber neue Untersuchungen nähren Zweifel. Demnach ist ein Elektroauto erst nach 219.000 Kilometern besser für das Klima. Der Plug-in-Hybrid ist erst recht kein Gewinn.
          Während des Sommers 2015 hat es auch viele Flüchtlinge nach Dänemark gezogen. Welche Rolle dabei Sozialtransfers gespielt haben, ist kaum zu ermitteln.

          Princeton-Studie : Sozialleistungen locken Zuwanderer

          Bislang haben wissenschaftliche Untersuchungen nur einen schwachen Effekt von Sozialtransfers auf die Bereitschaft zuzuwandern nachgewiesen. Ein Forscherteam hat es nun am Beispiel Dänemark untersucht und Überraschendes beobachtet.
          Gut verdienen -  das wollen viele; aber wo gibt es die besten Gehälter?

          Gehaltsreport für Absolventen : Berufswunsch? Reich!

          Ein Studium zahlt sich aus – so viel ist bekannt: Akademiker können sich auf höhere Gehälter freuen als Nicht-Akademiker. Aber das ist natürlich nur ein Durchschnitt, wie diese neuen Gehaltsdaten zeigen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.