https://www.faz.net/-gzg-9zg5z

Zentrale auf der Kennedyallee : Rohbau der DFB-Akademie fertig

Viel Platz für den Fußball: Schwere Stahlträger überspannen die überdachte Halle. Bild: Wonge Bergmann

Der Fußball hat bald eine neue Adresse: Kennedyallee 274 in Frankfurt. Dort nimmt die neue Zentrale des Deutschen Fußball-Bunds Gestalt an. Aber das Richtfest muss ausfallen.

          2 Min.

          Mit dem Ball um eine Säule zu dribbeln mag ja ein ganz gutes Training sein. Aber mitten auf dem Fußballplatz wäre so ein Pfeiler doch ziemlich fehl am Platz. Die große Fußballhalle der neuen DFB-Akademie in Sachsenhausen muss natürlich stützenfrei sein. Riesige Stahlträger überspannen den Raum – 75 Meter lang und 60 Tonnen schwer. Die Bögen werden in jeweils acht einzelnen Segmenten mit dem Sattelschlepper angeliefert, am Boden zusammengeschraubt und dann eingehängt. Damit sich die schweren Träger beim Einhängen nicht verformen, ist äußerste Präzision gefragt. Später wird das Niveau des Hallenbodens noch abgesenkt, damit der Torwart beim Abstoß nicht gegen die Decke schießt.

          Rainer Schulze
          (rsch.), Rhein-Main-Zeitung

          Ein Jahr nach dem Baubeginn ist der Rohbau der DFB-Akademie so gut wie fertig. Die Wände stehen, die Dächer werden vorbereitet. Trotz der Corona-Krise will der Deutsche Fußball-Bund an seinem Terminplan festhalten und seine neue Zentrale Ende 2021 eröffnen. Das Gebäude trägt eine besondere Adresse – Kennedyallee 274 – in Anspielung auf den zweiten Weltmeistertitel 1974.

          Die einzelnen Gebäude – Verwaltung, Akademie, Fanshop, Cafeteria, Fußballhalle, Seminarräume, ein Athletenhaus mit 33 Doppelzimmern und eine Mehrzweckhalle – werden durch einen 300 Meter langen Gang verbunden, der von den Planern „Boulevard“ genannt wird. Der repräsentative Haupteingang liegt an der Kennedyallee, die Besucher und Mitarbeiter werden das Gelände aber über den Nebeneingang an der Rennbahnstraße erreichen. Außer der Fußballhalle umfasst die Akademie auch noch drei große Fußballplätze unter freiem Himmel sowie einen kleineren Sportplatz.

          Kein Richtfest im Juni

          Eigentlich sollte im Juni das Richtfest gefeiert werden. Doch wegen der Corona-Beschränkungen muss auf die Feier verzichtet werden. „Die Gesundheit aller am Bau beteiligten Personen genießt oberste Priorität“, sagt der DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius. Das Projekt habe davon profitiert, dass die Baustelle bis zum Beginn der Corona-Krise sehr gut im Zeitplan gelegen habe, „denn natürlich spüren auch wir die instabileren Lieferketten, etwa rund um die Beschaffung von Baumaterialien“. Noch aber scheint eine pünktliche Fertigstellung des 150-Millionen-Euro-Projekts bis Ende 2021 machbar. Als Generalübernehmer realisiert das Unternehmen Groß & Partner das Projekt. Platzprobleme gibt es auf dieser Baustelle nicht. Oberbauleiter Jens Schönberg schwärmt von der für Frankfurter Verhältnisse ungewohnten Weite auf der ehemaligen Galopprennbahn. „So viel Platz wie hier hatten wir zuletzt auf dem Riedberg“, sagt Schönberg und spielt damit auf das Neubaugebiet am nördlichen Stadtrand an. Weil es auf der Rennbahn früher auch einen Golfplatz gab, stießen die Bauarbeiter beim Aushub der Erde noch auf etliche verschollene Bälle.

          Besonders stolz sind sie beim DFB auf die überdachte Fußballhalle, die in dieser Größe einmalig in Deutschland sei, wie Paul Herlitz sagt, der im Projektmanagement tätig ist. Auf dem Kunstrasen und unter der halb lichtdurchlässigen Decke werden später einmal die Nationalmannschaften der verschiedenen Altersklassen spielen, auch die Trainerlehrgänge werden hier abgehalten. Aber wenn es das Wetter zulässt, gehen die Spieler natürlich nach draußen. Aus vielen Fenstern fällt der Blick auf die Fußballplätze und dahinter auf die Skyline. „Ein direkter Bezug zum Sport war uns wichtig“, sagt Herlitz.

          Sogar der sich seit Jahren hinziehende Bau des benachbarten chinesischen Hotels an der Rennbahn ist ein Stück vorangeschritten. Das Hotel wirkt von außen weitgehend fertig. Durch die Corona-Krise ist diese Baustelle allerdings abermals ins Stocken geraten. Auch die Abstimmungen für den Bürgerpark, der auf dem nördlichen Teil der Rennbahn angelegt werden soll, musste ausgesetzt werden, weil die Sitzungen der Ortsbeiräte ausgefallen sind. Der DFB hofft dennoch, dass auch der benachbarte Park bis zur Eröffnung der Akademie fertig ist.

          Weitere Themen

          Backen im Lastwagen

          Konditorin mit Start-up : Backen im Lastwagen

          Die Konditorin Nanetta Ruf will zu Bioerzeugern fahren und deren Produkte an Ort und Stelle verarbeiten. Dafür geht sie finanziell ins Risiko und nimmt gern weite Wege in Kauf.

          Geschäftsreisen vor der Renaissance

          Heute in Rhein-Main : Geschäftsreisen vor der Renaissance

          Eine Demo in Mainz hat sich für die Öffnung der Campingplätze eingesetzt. Die Schlümpfe babbeln ab sofort auch Hessisch. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          TV-Kritik: Anne Will : Laschet kann sie alle schaffen

          Will Armin Laschet Kanzler werden, muss er in die Offensive. Sein Stehvermögen zeigt er bei Anne Will. Nur Klimaaktivistin Luisa Neubauer liefert ihm einen starken Schlagabtausch.
          Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, verfolgt die Rede Boris Palmers beim digitalen Landesparteitag der Grünen.

          Ausschlussverfahren der Grünen : Belastet der Fall Palmer Baerbocks Wahlkampf?

          Die Grünen wollen den Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer ausschließen. Der sieht dem Verfahren optimistisch entgegen. „Es ist gut und reinigend, wenn jetzt die ganze Palette an Vorwürfen einmal aufgearbeitet wird“, sagt er der F.A.Z.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.