https://www.faz.net/-gzg-8fw9v

Nach Test im Taunus : RMV richtet Schnellbusring rund um Frankfurt ein

  • Aktualisiert am

Will Umsteigepunkte im Ballungsraum noch besser untereinander zu vernetzen: RMV Bild: Jonas Wresch

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund will wichtige Umsteigepunkte im öffentlichen Nahverkehr besser vernetzen. Eine Antwort darauf ist ein Schnellbusangebot rund um Frankfurt.

          Von Dezember 2016 an sollen rund um Frankfurt fünf neue Schnellbuslinien verkehren. Ziel ist es, wichtige Umsteigepunkte im Ballungsraum noch besser untereinander zu vernetzen, wie der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) mitteilte. Vorangegangen sei ein Pilotversuch, in dem der RMV „über zwei Jahr sehr erfolgreich“ eine Schnellbuslinie zwischen Königstein und Karben getestet habe. Diese sei schon nach wenigen Monaten von mehr als 1000 Fahrgästen jeden Werktag genutzt worden.

          „Mit dem Schnellbus-Ring schaffen wir ein vollkommen neues Angebot für all jene Fahrgäste, die schnell und komfortabel ohne umzusteigen zwischen den größeren Städten des Rhein-Main-Gebiets ohne Schienenanschluss fahren wollen“, sagte RMV-Geschäftsführer Knut Ringat.

          Von Dezember 2016 an wird es folgende Schnellbuslinien geben: X17: Hofheim - Frankfurt Flughafen, X19: Frankfurt Flughafen - Neu Isenburg - Obertshausen - Hanau, X26: Wiesbaden - Bad Homburg, X27: Königstein - Karben und X57: Frankfurt Fechenheim - Hanau. In den kommenden Jahren soll das Schnellbus-Liniennetz dann schrittweise ausgebaut werden.

          Weitere Themen

          Im Sog radikaler Reflexe

          50 Jahre 1968 : Im Sog radikaler Reflexe

          Mit einiger zeitlicher Verzögerung brachte die Achtundsechziger-Revolte auch in der Frankfurter Kommunalpolitik die Verhältnisse zum Tanzen. Erst gärte es in der SPD, dann stand die CDU vor einer Zerreißprobe.

          Nicht alle sind verschwiegen

          Koalitionsgespräche in Hessen : Nicht alle sind verschwiegen

          Hessens CDU-Ministerpräsident Volker Bouffier hat am womöglich doppelten Grund zu feiern: Seinen 67. Geburtstag und die Einigung mit den Grünen über eine Fortsetzung der Regierungskoalition.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.