https://www.faz.net/-gzg-9feru

RMV-Chef Ringat im Gespräch : „Wir weiten die Hauptverkehrszeit aus“

  • -Aktualisiert am

Mehr Geld und mehr Gleise: RMV-Geschäftsführer Knut Ringat hat Forderungen an die Politik. Bild: dpa

Mehr Busse, zusätzliche Züge und eine Ausdehnung des 15-Minuten-Taktes am Morgen und am Mittag: Mit diesen Mitteln will der RMV Pendlern bei einem Fahrverbot in Frankfurt helfen.

          4 Min.

          Nach dem Diesel-Urteil, das Fahrverbote für Frankfurt verlangt, heißt es, man müsse den öffentlichen Nahverkehr ausbauen. Kommt diese Erkenntnis nicht ein wenig spät?

          Recht spät. Auf der anderen Seite sind wir als Vertreter des öffentlichen Nahverkehrs froh, dass die Erkenntnis endlich da ist. In den Kommunen und auch beim Land ist man sich schon länger darüber im Klaren, dass der Bus- und Bahnverkehr ausgebaut werden muss. Beim Bund hat diese Erkenntnis leider gefehlt.

          Könnte der RMV bei einem Fahrverbot seine Transportkapazitäten für Pendler erhöhen?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Norbert Walter-Borjans am Montag in Berlin

          Wer bildet die Regierung? : Die SPD lockt die Liberalen mit Drohungen

          Die Führung der SPD sucht mit merkwürdigen Methoden nach einem Partner. Gegenüber der FDP und ihrem Vorsitzenden wird sie geradezu beleidigend. Deren Vorstellungen seien „Voodoo-Ökonomie“, sagt Norbert Walter-Borjans.
          Armin Laschet und CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Montag in Berlin

          Laschet und die Union : Der Kandidat, der enttäuschte

          Nach dem enttäuschenden Wahlergebnis muss der CDU-Vorsitzende Armin Laschet die Parteifreunde besänftigen. Vom zweiten Platz aus versucht die Union, eine Regierungsperspektive zu behalten.
          Vielen Dank für die Blumen: Olaf Scholz am Montag im Willy-Brandt-Haus.

          Gespräche mit der FDP : Scholz’ erstes Machtwort

          Die SPD-Spitze versucht, die FDP gefügig zu machen – doch der Kanzlerkandidat macht deutlich: Sein Stil ist das nicht. Olaf Scholz spricht lieber von Freunden.