https://www.faz.net/-gzg-a4f3o

Novellierung des Weingesetzes : Spitzenweine unter neuem Namen

Trockene Spätlese oder ein „Erstes Gewächs“: fast schon erntereife Weintrauben im Rheingau Bild: dpa

Neuer Vorschlag für die Bezeichnung von Spitzenweinen: Weinfreunde müssen sich im Rheingau bald auf ein revidiertes Weingesetz einstellen. Statt mehr Klarheit könnte aber noch mehr Verwirrung die Folge sein.

          3 Min.

          Der Rheingau bringt mit Unterstützung der hessischen Landesregierung bei der anstehenden Novellierung des deutschen Weingesetzes einen eigenen Vorschlag ein, wenn es um die künftigen Bezeichnungen für Spitzenweine geht. Die Rheingauer Winzer hatten ihre besten trockenen Rieslinge erstmals mit dem Jahrgang 1999 auf Basis einer Klassifizierung der besten Weinberge „Erste Gewächse“ genannt. Mit dem Jahrgang 2019 haben sie diese Weine in „Rheingau Große Gewächse“ umbenannt, weil sich dieser Begriff auch dank der Marktmacht und des Einflusses der 200 Mitglieder des Verbands der Prädikatsweingüter (VDP) unter Kennern und Händlern durchgesetzt hat. Der Verband erhoffte sich dadurch weniger Verwirrung beim Weinkonsumenten und mehr Akzeptanz im Weinmarkt.

          Oliver Bock

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Der Begriff „Erstes Gewächs“ soll aber nicht dauerhaft vom Etikett verschwinden. Vielmehr möchte der Verband anlässlich der Novellierung des „Zehnten Gesetzes zur Änderung des Weingesetzes“ und der „24. Verordnung zur Änderung der Weinverordnung“ das „Erste Gewächs“ gewissermaßen als „Zweitwein“ hinter dem „Großen Gewächs“ verankert sehen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Bild aus besseren Zeiten: Erdogan und Macron am 19. Januar 2020 in Berlin

          Erdogan teilt aus : Boykott und Pöbelei

          Frankreich will auch nach der Ermordung von Samuel Paty Karikaturen des islamischen Propheten zeigen. Der türkische Staatschef Erdogan reagiert entsetzt und teilt aus.
          In Großbritannien außer Kontrolle: Intensivstation mit Covid-Patienten in Whiston

          Pandemie-Strategie : Der Kampf gegen Corona hat Vorrang

          Das Infektionsgeschehen muss unter Kontrolle gehalten werden – selbst unter Kostenaspekten. Gesundheitsschutz und Wirtschaftsinteressen gegeneinander auszuspielen ist falsch.
          Die Bestsellerautoren Marc Friedrich (links) und Matthias Weik warten nun getrennt voneinander auf den größten Crash aller Zeiten.

          Ende einer Beziehung : Krach bei den Crash-Propheten

          Die Bestsellerautoren Marc Friedrich und Matthias Weik haben jahrelang gemeinsam den Zusammenbruch des Finanzsystems beschworen. Jetzt ist Schluss damit.