https://www.faz.net/-gzg-6v3o0

Rhein-Main : Feinstaub-Grenzwert in zwei Städten bald überschritten

  • Aktualisiert am

2012 tritt die dritte Stufe der Frankfurter Umweltzone in Kraft, dann sind nur noch Autos mit grünen Plaketten erlaubt Bild: Kretzer, Michael

In Frankfurt und Darmstadt wird der Feinstaub-Grenzwert in diesem Jahr wohl überschritten. Um den Feinstaubgehalt zu senken, hat Frankfurt als einzige hessische Stadt eine Umweltzone.

          In Frankfurt und Darmstadt wird der Feinstaub-Grenzwert in diesem Jahr voraussichtlich überschritten. Schon am Sonntag habe die Messstation in Frankfurt 35 Tage mit durchschnittlich über 50 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft verzeichnet - mehr seien im ganzen Jahr nicht erlaubt, teilte das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie (HLUG) in Wiesbaden mit. In Darmstadt wurde der Grenzwert seit Jahresbeginn an 34 Tagen überschritten.

          Im vergangenen Jahr war der Grenzwert an allen hessischen Messstationen eingehalten worden, 2009 hatte Darmstadt 41 Tage mit mehr als 50 Mikrogramm Feinstaub je Kubikmeter Luft.

          Häufig austauscharme Wetterlagen

          In diesem Jahr sei bereits von Januar bis März der „Grundstock“ für die Überschreitung des Grenzwerts gelegt worden, berichtete das Landesamt. Damals habe es häufig sogenannte austauscharme Wetterlagen gegeben, bei denen sich Schadstoffe - vor allem aus dem Verkehr und im Winter auch aus Heizungen - am Boden sammeln und vom Wind nicht abtransportiert werden.

          Um den Feinstaubgehalt zu senken, hat Frankfurt als einzige hessische Stadt eine Umweltzone, in der nur schadstoffarme Autos fahren dürfen. Im kommenden Jahr tritt die dritte Stufe in Kraft, dann sind nur noch Autos mit grünen Plaketten erlaubt, Ausnahmen müssen beantragt werden. Ziel ist es, die Belastung mit Feinstaub und Stickstoffoxid weiter zu senken.

          Bald Einfahrt nur noch für „Grüne“

          Nach Angaben der Stadt vom Montag haben rund 28.000 in Frankfurt zugelassene Autos und 7000 Laster keine grüne Plakette. In den kommenden Jahren sollten die Grenzwerte zuverlässig eingehalten werden, heißt es in der Mitteilung der Stadt.

          Weitere Themen

          Sand, Heimatboden, Schwarzpulver

          F.A.Z.-Hauptwache : Sand, Heimatboden, Schwarzpulver

          Die einen sind gegen „Monster-SUVs und Dreckschleudern“ angeradelt, die anderen haben die IAA besucht. Wiederum andere protestieren per Menschenkette gegen ein geplantes Neubaugebiet. Und dann sind da noch IS-Rückkehrerinnen. Die F.A.Z.-Hauptwache.

          Topmeldungen

          Das war nichts: Gegen Arsenal ist die Eintracht um Filip Kostic unterlegen.

          Heimdebakel in Europa League : Die Eintracht fällt auseinander

          Das mutige Auftreten gegen den FC Arsenal wird nicht belohnt: Zum Auftakt in die Europa League verlieren die Frankfurter zu Hause deutlich – und müssen in der nächsten Partie auf einen wichtigen Spieler verzichten.
          Signale des Bewusstseins, im Computer rekonstruiert: links ein fast bewusstloser Komapatient, rechts ein Gesunder, in der Mitte ein Komapatient mit Bewusstsein.

          Wegen Fehlverhaltens : Urteil gegen den Primus der Hirnforschung

          Der weltbekannte Hirnforscher Niels Birbaumer behauptet, Locked-In-Patienten wieder kommunikationsfähig zu machen. Jetzt hat ihn die DFG wegen Fehlverhaltens verurteilt. Er will trotzdem weitermachen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.