https://www.faz.net/-gzg-9h40n

Restaurant im Tigerpalast : Gänseleber und Baklava

Klassisch mit orientalischer Note: Küchenchef Coskun Yurdukal erhielt 17 von 20 Punkten der „Gault Millau“ und führt das Gourmetrestaurant. Bild: Wonge Bergmann

Der „Tigerpalast“ ist eine Frankfurter Institution. Ebenso wie das Gourmetrestaurant des Varietés. Küchenchef Coskun Yurdakul setzt auf Klassisches mit orientalischen Noten.

          2 Min.

          Vom Trubel im Saal und auf der Bühne ist im Keller nichts zu spüren. Während die Artisten mit ihren beiden abendlichen Vorstellungen das Publikum begeistern, herrscht ein Stockwerk tiefer entspannte Ruhe. Die Gäste plaudern, und aus unsichtbaren Lautsprechern plätschern französische Chansons und amerikanische Entertainment-Klassiker. Das Gourmet-Restaurant ist nicht nur im übertragenden Sinne der Ruhepol im Frankfurter „Tigerpalast“.

          Peter Badenhop

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Der gilt nach 30 Jahren als eines der besten Varietés Europas – und der Ruf des „Tiger-Gourmetrestaurants“ in seinen Katakomben steht der von Johnny Klinke und Margareta Dillinger 1988 gemeinsam mit Matthias Beltz gegründeten Showbühne in nichts mehr nach. Schon 1997 gab es vom „Guide Michelin“ den ersten Stern, 2013 den zweiten, und erst vor ein paar Tagen hat der „Gault Millau“ 17 von 20 Punkten vergeben und Küchenchef Coskun Yurdakul zu einem von zwei Aufsteigern des Jahres in Hessen erkoren.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ganz in Schwarz: Sicherheitskräfte eskortieren zwei mutmaßliche Ehefrauen von IS-Kämpfern durch ein Lager im Nordosten Syriens.

          Prozess für IS-Rückkehrerin : Sarah war im Krieg

          Sie lebte im beschaulichen Konstanz und war eine gute Schülerin. Dann machte sich die 15 Jahre alte Gymnasiastin auf den Weg zum „Islamischen Staat“ in Syrien – nun steht sie vor Gericht.