https://www.faz.net/-gzg-9y0d4

Rentner muss ins Krankenhaus : Droge in gekaufter Rotweinflasche

  • Aktualisiert am

Hauptbestandteil von Ecstasy: Der Rentner musste ins Krankenhaus (Symbolbild). Bild: dpa

Weil eine Rotweinflasche mit hochkonzentriertem Betäubungsmittel gefüllt war, musste ein 71 Jahre alter Mann aus der Wetterau ins Krankenhaus. Wie das Gift in die Flasche kam, war zunächst unklar.

          1 Min.

          Ein 71 Jahre alter Mann aus der Wetterau hat eine Rotweinflasche gekauft, die mit hochkonzentriertem Betäubungsmittel gefüllt war. Unter anderem enthielt sie den Hauptbestandteil der Partydroge Ecstasy, wie die Polizei in Friedberg am Montag mitteilte.

          Wie das Gift in die Flasche kam, war zunächst unklar. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie aus einer Versteigerung von nicht zustellbaren Paketen stammt. Der Rentner hatte Anfang Februar nach dem Entkorken der Flasche einen Schluck des Inhalts probiert. Obwohl er ihn sofort wieder ausspuckte, wurde er mit starken Kreislaufproblemen in ein Krankenhaus gebracht.

          Weitere Themen

          Zum ersten Mal auf dem neuen alten Goetheturm Video-Seite öffnen

          Wahrzeichen steht wieder : Zum ersten Mal auf dem neuen alten Goetheturm

          Er erstrahlt fast wieder in seinem alten Glanz - der Frankfurter Goetheturm. Und gäbe es Corona nicht, würde Frankfurt dieses Wochenende zu einer Eröffnungsfeier einladen. Zumindest ein kleiner Kreis konnte das Wahrzeichen am Freitag schon mal genauer in Augenschein nehmen.

          „Wer kann, muss helfen“

          Grüne-Soße-Festival : „Wer kann, muss helfen“

          Immer im Mai findet in Frankfurt ein acht Tage dauerndes Grüne-Soße-Festival statt. Dieses Jahr fiel es pandemiebedingt aus, doch Festival Macherin Maja Wolff plant dafür eine Gala mit Online-Zugang. Im Interview sagt sie, wie viel Hoffnung daran hängt.

          Topmeldungen

          SPD-Kandidat Thomas Westphal mit seiner Frau Janine

          OB-Stichwahl in Dortmund : Die SPD verteidigt ihre „Herzkammer“

          Grüne und CDU hatten in Dortmund ein Bündnis gegen die seit 74 Jahren regierenden Sozialdemokraten gebildet. Trotzdem kann sich SPD-Kandidat Thomas Westphal bei den Oberbürgermeisterstichwahlen mit klarem Abstand auf seinen Herausforderer Andreas Hollstein durchsetzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.