https://www.faz.net/-gzg-9hrg3

FAZ.NET-Hauptwache : Reli abschaffen, Schöpfung bewahren, Bischof importieren

  • -Aktualisiert am

Heiß diskutiert: Islamunterricht in Hessen. Bild: dpa

In Hessen wird über den Religionsunterricht diskutiert und wer nachhaltig leben will, muss seinen Christbaum mit Bedacht wählen. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main steht in der FAZ.NET-Hauptwache.

          Guten Morgen!

          Der Islam-Unterricht an hessischen Schulen ist umstritten. Das hat unter anderem damit zu tun, dass es auf Seiten der Muslime keine Kirchen und somit für das Kultusministerium keine festen Partner gibt. So kam der Ditib-Verband ins Spiel, dessen Unabhängigkeit von der türkischen Regierung aber nicht über jeden Zweifel erhaben ist. Damit nicht genug, kommt der bekenntnisorientierte Islam-Unterricht jetzt von zwei Seiten in die Klemme: Zu denen, denen der Islam nicht geheuer ist, gesellt sich der Elternbund Hessen, dem der ganze Religionsunterricht nicht passt, also auch der katholische oder evangelische nicht. Marie Lisa Kehler und Matthias Trautsch fassen die Situation heute in der Rhein-Main-Zeitung zusammen.

          Was soll tun, wer die Schöpfung bewahren und trotzdem einen Christbaum im Wohnzimmer stehen haben will? Einen von einer dänischen Initiative kaufen, die georgische Zapfenpflücker unterstützt? Einen im hessischen Forst eigenhändig umsägen? Einen im Topf holen oder gar einen aus Plastik? Auf der Verbraucherseite bringt Inga Janović Licht ins Dunkel des Nadelwaldes. Fest steht: Wer erdbebensicher verpackte und aus aller Welt importierte Geschenke unter der Nordmanntanne stapelt und nach der Bescherung eine ehemals tiefgekühlte Gans aus polnischer Zucht verdrückt, hätte sich wegen des Baumes den Kopf nicht zerbrechen müssen.

          Wird das Bistum Fulda immer dann zum Importweltmeister, wenn es einen Bischof sucht? 1983 holte es den damaligen Papstdiplomaten Johannes Dyba aus Afrika. Nach dessen plötzlichem Tod berief das Domkapitel den Paderborner Weihbischof Heinz Josef Algermissen nach Fulda. Nun kommt der 48 Jahre alte Weihbischof Michael Gerber aus Freiburg. „Weihbischof wer?“, fragten alle, als Gerbers Wahl bekanntwurde. Um ganz ehrlich zu sein, fragten wir uns das auch. Deshalb baten wir Gerhard Kiefer, einen Kollegen der „Badischen Zeitung“ in Freiburg, um ein Porträt Gerbers. Sie lesen es heute in der Rhein-Main-Zeitung.

          F.A.Z.-Newsletter Familie
          F.A.Z.-Newsletter „Hauptwache“

          So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

          Und außerdem gerät die Frankfurter Polizei nach dem Bekanntwerden von Drohungen gegen eine Rechtsanwältin weiter unter Druck, plant das Bistum Mainz keine neuen Kindertagesstätten mehr, weil das Geld fehlt, hatte die Polizei große Mühe, einen mit 2,3 Promille in Schlangenlinien über die A5 schlingernden Lastwagenfahrer bei Darmstadt zu stoppen.

          Einen angenehmen Wochenbeginn wünscht Ihnen

          Ihr Werner D‘Inka

          Wetter

          Heute dominieren zunächst dichte Wolken und es fällt etwas Regen. Später bleibt es bei plus 6 Grad trocken. Die Nacht wird mit 2 Grad frostfrei und am Dienstag kommt wieder die Sonne durch.

          Geburtstag hat heute Dieter Weidemann, Ehrenpräsident der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände und des Verbands der Metall- und Elektro-Unternehmen Hessen, Frankfurt (80).

          Weitere Themen

          Abschied, Anfeindung, Alleskönnerin

          F.A.Z.-Hauptwache : Abschied, Anfeindung, Alleskönnerin

          400 Trauergäste haben von dem Jungen Abschied genommen, der im Frankfurter Hauptbahnhof vor einen ICE gestoßen wurde. Cem Özdemir hat den Ignatz-Bubis-Preis bekommen. Dazu gab es ein heftiges Unwetter über Südhessen mit Blitzeinschlag. Die F.A.Z.-Hauptwache.

          Topmeldungen

          Trotz Reform : Viele Sparer müssen weiter Soli zahlen

          Für die meisten Bundesbürger soll der Solidaritätszuschlag ab 2021 entfallen, sagt Finanzminister Scholz. Was er verschweigt: Für den Großteil der Sparer und Anleger gilt das nicht – und das sind nicht nur Großverdiener.
          Disqualifiziert: Charlotte Dujardin.

          Blut am Pferd bei der EM : „Ich bin total niedergeschmettert“

          Charlotte Dujardin übertreibt bei der Dressur-EM den Sporen-Einsatz und ist selbst erschüttert. Im Fell ihrer Stute zeigt sich eine Wunde, die Reiterin wird disqualifiziert. Nun stellt sich vor allem eine Frage.

          Auch Mazda steigt aus : Carsharing fährt gegen die Wand

          Es soll eine Lösung für urbane Mobilität sein: Doch Carsharing rechnet sich nicht. Und nicht nur das: Die Autos kämen oft auch verdreckt oder beschädigt zurück, klagen die Anbieter. Jetzt gibt auch Mazda auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.