https://www.faz.net/-gzg-a1u72

Reisen während einer Pandemie : Fragen und Antworten zu den Corona-Tests für Reiserückkehrer

Niemals ohne: Stets auf Hygiene und Abstand achten und möglichst Maske tragen – das sind Grundsätze, die auf Reisen ganz besonders gelten. Bild: Getty

Wie ist eine zweite Welle der Corona-Pandemie abzuwenden? Diese Frage wird auch in Hessen akut. Für Rückkehrer aus Risikogebieten werden die Vorschriften strenger.

          3 Min.

          In einigen bei den Deutschen besonders beliebten Urlaubsländern wie Spanien und Österreich steigt die Zahl der Infektionen mit dem Covid-19-Virus wieder deutlich an. In Hessen haben nach Angaben des Sozialministeriums die zuständigen Gesundheitsämter immerhin 61 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Unsicherheit unter Reisenden, was diese Entwicklungen für sie bedeuten könnten, wächst. Am Mittwoch besuchten die Minister für Verkehr und Gesundheit, Tarek Al-Wazir und Kai Klose (beide Die Grünen), den Flughafen, um die Pläne für das dortige Testzentrum zu präzisieren. Wie berichtet, wird es am Übergang zwischen Terminal 1 und Fernbahnhof errichtet.

          Marie Lisa Kehler

          Stellvertretende Ressortleiterin des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Helmut Schwan

          Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Ob man sich nach Rückkehr testen lassen muss, wer die Kosten trägt, ob dennoch eine Quarantäne nötig ist, ob man unter Umständen Anspruch auf Schadenersatz hat: Wir haben die wichtigsten Fragen zur Situation in Hessen zusammengestellt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Bewegt junge Menschen auf der ganzen Welt: Klimaaktivistin Greta Thunberg

          Junge Deutsche : So tickt die Generation Greta

          Junge Leute in Deutschland haben keine Angst vor dem sozialen Abstieg, sondern vor dem Klimakollaps, sagt Jugendforscher und Autor Klaus Hurrelmann. Er erklärt, wie sie ticken.