https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/windkraftausbau-der-ampel-koalition-nimmt-tod-von-voegeln-in-kauf-17652609.html

Pläne für die Windkraft : Die Ampel opfert Rotmilane

Der Ausbau der Windkraft soll sich auch in Hessen beschleunigen. Bild: Frank Rumpenhorst

Die Koalitionsvereinbarung der Ampel soll den Ausbau der Windkraft forcieren. Aber das bringt Schwierigkeiten mit sich. Anders als bisher soll der Tod mancher Vögel in Kauf genommen werden. Zudem muss die CDU mitziehen.

          3 Min.

          Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Die Grünen) brachte bereits Anfang 2014 seinen Ärger über ein Phänomen zum Ausdruck, das dem Ausbau erneuerbarer Energien seit vielen Jahren entgegensteht. „Mancher, der heute für den Rotmilan kämpft, hat vor Monaten noch gedacht, dass es sich dabei um einen serbischen Freischärler handelt.“ Weil die Rotoren eine tödliche Gefahr für Großvögel sind, scheitert die Errichtung von Windkraftanlagen immer wieder an dem Argument des gesetzlich vorgeschriebenen Artenschutzes. Damit soll nun Schluss sein. So jedenfalls steht es in dem Koalitionsvertrag, auf den sich SPD, FDP und Grüne in Berlin geeinigt haben.

          Ewald Hetrodt
          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung in Wiesbaden.

          Er hat für Hessen eine besonders große Bedeutung. Denn dort kommt der Ausbau der Windenergie nur schleppend voran. Im ersten Halbjahr 2021 wurden nach den Angaben des Bundesverbandes Windenergie gerade einmal neun Anlagen errichtet. In Niedersachsen waren es in der gleichen Zeit 48, in Brandenburg und in Nordrhein-Westfalen je 40. Der Zuwachs war auch schon in den vergangenen Jahren niedrig. Im ersten Halbjahr 2019 wurde kein einziges neues Windrad aufgestellt. „Überbordende Naturschutzprobleme“, nannte der Interessenverband als entscheidende Ursache. Gegen nahezu jedes neue Windrad werde juristisch vorgegangen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Brandenburger Idylle: Gerade in ländlichen Regionen ziehen junge Frauen oft ins Elternhaus des Partners.

          Leben bei den Schwiegereltern : Idylle oder Albtraum?

          Die Idee klingt praktisch: Lass uns doch, sagt der Partner, ins Haus meiner Eltern ziehen. Unsere Autorin war skeptisch. Aber sie ließ sich überzeugen, das Lebensmodell eine Weile zu testen – und hat heute eine sehr eindeutige Haltung.