https://www.faz.net/-gzg-a7x0w

Blaulicht in Rhein-Main : Geburtstagsparty aufgelöst - Sieben Menschen bei Brand verletzt

  • Aktualisiert am

Beamten im Einsatz: Die Feuerwehr konnte den Brand in dem Gießener Wohnhaus löschen. Sieben Bewohner wurden wegen einer Rauchgasvergiftung behandelt. Bild: Lucas Bäuml

In Wiesbaden ist eine Party mit 40 Gästen aufgelöst worden. Bei einem Hausbrand in Gießen sind sieben Menschen verletzt worden. Wegen eines Brands hat die Polizei eine Asylunterkunft in Griesheim zeitweise komplett geräumt.

          1 Min.

          Wiesbaden. Die Polizei hat in Wiesbaden eine Geburtstagsparty mit fast 40 Gästen aus dem gesamten Bundesgebiet aufgelöst. Gegen die Beteiligten seien Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet worden. Alle Feiernden, die außerhalb des Wiesbadener Stadtteils Kastel wohnten, erhielten bei der Kontrolle am Sonntag einen Platzverweis. Es seien jegliche Hygienebestimmungen der Corona-Verordnungen missachtet worden, teilte die Stadt am Dienstag mit. Bei dem Treffen seien auch mehrere Kleinkinder und Säuglinge dabei gewesen.

          Gießen. Bei einem Hausbrand sind sieben Menschen verletzt worden. In dem dreistöckigen Haus war am Montagabend ein Feuer ausgebrochen, wie die Polizei mitteilte. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Sieben Bewohner wurden wegen einer Rauchgasvergiftung behandelt, vier von ihnen stationär im Krankenhaus. Die Ursache für den Brand blieb zunächst unklar. Der Schaden wird auf 100.000 Euro geschätzt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.