https://www.faz.net/-gzg-9s7je

„Baustein der Verkehrswende“ : Wiesbaden will Modellstadt für 365-Euro-Ticket werden

  • Aktualisiert am

„Baustein der Verkehrswende“: Gert-Uwe Mende lobt Initiative für 365-Euro-Ticket Bild: Cornelia Sick

Aus Sicht von Rathauschef Mende wäre dieser Jahres-Pauschalpreis „sozialpolitisch eine echte Errungenschaft“. Deshalb bewirbt sich Wiesbaden als Modellstadt für ein 365-Euro-Ticket.

          1 Min.

          Wiesbaden will eine von bundesweit zehn Modellstädten für ein 365-Euro-Ticket für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) werden. Wie die Verwaltung am Montag mitteilte, bewirbt sich die Stadt auf die Förderung im Rahmen des Klimapakets der Bundesregierung. Eine derartige Flatrate für Bus und Bahn wäre „sozialpolitisch eine echte Errungenschaft“, sagte Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD). Das 365-Euro-Ticket sei „ein wichtiger Baustein der Verkehrswende“.

          OB Mende und Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Die Grünen) haben laut Mitteilung entsprechende Schreiben an Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) und Verkehrsminister Andreas Scheuer (CDU) sowie an die hessische Landesregierung und für Wiesbaden zuständige Bundestagsabgeordnete verschickt. Erste Gesprächstermine seien bereits vereinbart, hieß es.

          Das 365-Euro-Ticket hat schon Vorbilder. Hessenweit fahren Schüler und Lehrlinge für diesen Preis ein Jahr lang Bus und Bahn. Zuletzt stimmte nach dem RMV auch der Verkehrsverbund in Nordhessen einem Seniorenticket zu. Mit dem Ticket sollen Senioren im Alter ab 65 Jahren für 365 Euro im Jahr den öffentlichen Nahverkehr in ganz Hessen nutzen können.

          ÖPNV-Initiative im Rhein-Main-Gebiet

          Erst kürzlich hatte der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) in einem Brief an Frankfurt, Darmstadt, Wiesbaden und weitere Städte für eine übergreifende ÖPNV-Initiative im Rhein-Main-Gebiet plädiert. Verkehrsdezernent Kowol sagte, man wolle die ESWE Verkehrsgesellschaft bitten, gemeinsam mit der Mainzer Mobilität (MM) „die Schritte zu prüfen, die für ein gemeinsames 365-Euro-Ticket für Wiesbaden und Mainz zu einem möglichst frühen Zeitpunkt nötig wären“. Mit einem Modellprojekt in Wiesbaden könne die Stadt „wertvolle Erfahrungen“ sammeln, „die bei einer späteren Ausweitung des 365-Euro-Tickets auf das gesamte Rhein-Main-Gebiet von Nutzen wären“.

          In den im September beschlossenen Eckpunkten des Klimapakets heißt es: „Die Bundesregierung wird zusätzlich 10 Modellprojekte zur Stärkung der ÖPNV unterstützen, zum Beispiel die Einführung von 365 Euro Jahrestickets.“

          Weitere Themen

          Börsenglocke zum Geburtstag Video-Seite öffnen

          F.A.Z. wird 70 : Börsenglocke zum Geburtstag

          Nein, die F.A.Z. geht nicht an die Börse. Dass Werner D'Inka, seine Mit-Herausgeber und die Geschäftsführer die Eröffnungsglocke auf dem Frankfurter Parkett läuten durften, war ein Geschenk der Deutschen Börse zum 70. Geburtstag.

          Topmeldungen

           Unsere Sprinter-Autorin: Anna-Lena Ripperger

          F.A.Z.-Sprinter : Die Last der Macht

          Die Linke muss sich nach dem Rückzug von Sahra Wagenknecht nach einer neuen Ko-Vorsitzenden umschauen und auch der CDU könnten unruhige Zeiten bevorstehen. Was sonst wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.
          Microsoft in Japan: Experimente mit der VIer-Tage-Woche

          Microsoft in Japan : Vier Tage arbeiten, weniger drucken

          Microsoft Japan verordnete seinen Mitarbeitern einen Monat lang eine Viertagewoche und meldete zunächst einen Produktivitätsgewinn um 40 Prozent. Nun hat das Unternehmen die Zahl zurückgenommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.