https://www.faz.net/-gzg-9s7je

„Baustein der Verkehrswende“ : Wiesbaden will Modellstadt für 365-Euro-Ticket werden

  • Aktualisiert am

„Baustein der Verkehrswende“: Gert-Uwe Mende lobt Initiative für 365-Euro-Ticket Bild: Cornelia Sick

Aus Sicht von Rathauschef Mende wäre dieser Jahres-Pauschalpreis „sozialpolitisch eine echte Errungenschaft“. Deshalb bewirbt sich Wiesbaden als Modellstadt für ein 365-Euro-Ticket.

          1 Min.

          Wiesbaden will eine von bundesweit zehn Modellstädten für ein 365-Euro-Ticket für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) werden. Wie die Verwaltung am Montag mitteilte, bewirbt sich die Stadt auf die Förderung im Rahmen des Klimapakets der Bundesregierung. Eine derartige Flatrate für Bus und Bahn wäre „sozialpolitisch eine echte Errungenschaft“, sagte Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD). Das 365-Euro-Ticket sei „ein wichtiger Baustein der Verkehrswende“.

          OB Mende und Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Die Grünen) haben laut Mitteilung entsprechende Schreiben an Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) und Verkehrsminister Andreas Scheuer (CDU) sowie an die hessische Landesregierung und für Wiesbaden zuständige Bundestagsabgeordnete verschickt. Erste Gesprächstermine seien bereits vereinbart, hieß es.

          Das 365-Euro-Ticket hat schon Vorbilder. Hessenweit fahren Schüler und Lehrlinge für diesen Preis ein Jahr lang Bus und Bahn. Zuletzt stimmte nach dem RMV auch der Verkehrsverbund in Nordhessen einem Seniorenticket zu. Mit dem Ticket sollen Senioren im Alter ab 65 Jahren für 365 Euro im Jahr den öffentlichen Nahverkehr in ganz Hessen nutzen können.

          ÖPNV-Initiative im Rhein-Main-Gebiet

          Erst kürzlich hatte der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) in einem Brief an Frankfurt, Darmstadt, Wiesbaden und weitere Städte für eine übergreifende ÖPNV-Initiative im Rhein-Main-Gebiet plädiert. Verkehrsdezernent Kowol sagte, man wolle die ESWE Verkehrsgesellschaft bitten, gemeinsam mit der Mainzer Mobilität (MM) „die Schritte zu prüfen, die für ein gemeinsames 365-Euro-Ticket für Wiesbaden und Mainz zu einem möglichst frühen Zeitpunkt nötig wären“. Mit einem Modellprojekt in Wiesbaden könne die Stadt „wertvolle Erfahrungen“ sammeln, „die bei einer späteren Ausweitung des 365-Euro-Tickets auf das gesamte Rhein-Main-Gebiet von Nutzen wären“.

          In den im September beschlossenen Eckpunkten des Klimapakets heißt es: „Die Bundesregierung wird zusätzlich 10 Modellprojekte zur Stärkung der ÖPNV unterstützen, zum Beispiel die Einführung von 365 Euro Jahrestickets.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Viele Menschen warten in der Corona-Krise zu lange, bis sie sich Hilfe suchen.

          Psychische Erkrankungen : Die Krise nach der Krise

          Depressionen, Angststörungen, Suchterkrankungen – viele Menschen leiden psychisch stark unter der Corona-Pandemie. Doch Therapieplätze sind knapp. Ärzte und Therapeuten befürchten: Das Schlimmste kommt erst noch.

          Schauspieler verteidigen sich : „Kritik ist wahnsinnig wichtig“

          Ihre #allesdichtmachen-Videos sorgten bundesweit für Diskussionen. Nun haben Volker Bruch, Nina Gummich und zwei Kolleginnen ein Interview gegeben. Bruch äußert sich darin auch zu Berichten über einen Mitgliedsantrag bei der Partei „Die Basis“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.