https://www.faz.net/-gzg-9z9a0

Explosiver Fang : Mann angelt Handgranate aus dem Rhein

  • Aktualisiert am

Angler am Ufer der Havel in Brandenburg (Symbolbild) Bild: dpa

Einen ungewöhnlichen Fang machte ein Angler am Freitagabend in Wiesbaden. Die Handgranate stammt wohl noch aus dem Zweiten Weltkrieg.

          1 Min.

          Statt einer Forelle, eines Barsches oder Hechts hat ein Angler eine noch scharfe Handgranate aus dem Rhein gezogen. Der Mann war zwar nicht auf Fische aus, mit einem solchen Fund hatten er und seine Begleiterin jedoch nicht gerechnet. Ein 29 Jahre alter Mann und eine Frau angelten mit einem Magneten am Biebricher Ufer in Wiesbaden.

          Die Granate legte der Mann aus Mainz am frühen Freitagabend sofort vorsichtig ab und alarmierte die Polizei, hieß es in einer Mitteilung.

          Die Beamten sperrten den Bereich umgehend ab. Schließlich transportierte der Kampfmittelräumdienst die amerikanische MK II Handgranate ab. Die amerikanische Armee hatte Granaten dieses Typs im Zweiten Weltkrieg benutzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Notbetreuung in einer Grundschule in Brandenburg

          Wie lange ohne Schule? : Bildung ist mehr als Betreuung

          Statt Kindergeld-Prämien zu zahlen, sollte der Staat mit dem Geld besser Reihentests finanzieren. Dadurch wäre ein geregelter Schulbetrieb wieder möglich. Der ist dringend nötig.
          Zielscheibe der „Bild“-Zeitung: der Virologe Christian Drosten.

          „Bild“ & Kekulé gegen Drosten : Nachtreten bis zum Umfallen

          Die „Bild“-Zeitung macht mit dem perfiden Kesseltreiben gegen den Virologen Christian Drosten weiter. Ein paar Helfershelfer springen auf den Zug auf. Und dieser rast mit Vollgas, so wie das Boulevardblatt es sich wünscht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.