https://www.faz.net/-gzg-9j0v3

Wegen Salzbachtalbrücke : Verkehrskollaps in Wiesbadener Stadtgebiet befürchtet

  • Aktualisiert am

Marode: Weil die Salzbachtalbrücke beschädigt worden ist, stehen nur zwei Fahrspuren zur Verfügung, das hat Folgen für das Wiesbadener Stadtgebiet. Bild: dpa

Weil die Salzbachtalbrücke beschädigt worden ist, stehen nur zwei Fahrspuren zur Verfügung. Für größere Laster ist die Brücke sogar tabu. Das hat Folgen für das Wiesbadener Stadtgebiet.

          Die Stadt Wiesbaden befürchtet wegen der neuen Engstelle an der Salzbachtalbrücke der Autobahn 66 einen Verkehrskollaps. Straßenverkehrsamt und Polizei wollen in den kommenden Tagen genau beobachten, welche Schleichwege sich die Autofahrer suchen und notfalls einschreiten.

          Am Mittwochmorgen habe auf bestimmten Straßen im Berufsverkehr Stillstand geherrscht, sagte ein Polizeisprecher. Es werde nun mehrere Tage geschaut, wo sich die „hot spots“ bilden. „Wenn es keine Besserung gibt, müssen wir eingreifen.“

          „Umleitungen über Autobahnen nutzen“

          Straßenverkehrsamt und Polizei behielten sich vor, notfalls einzelne Straßen oder Autobahnzubringer und -abfahrten zu sperren, teilte die Stadt mit. „Es kann nicht sein und führt zum Verkehrskollaps in Wiesbaden, wenn sich Fernverkehr von den Autobahnen in der Not Umfahrungen des Staus auf der A 66 durch das Wiesbadener Stadtgebiet sucht“, erklärte der Leiter des Straßenverkehrsamtes, Winnrich Tischel. Eine Sprecherin von Hessen Mobil rief die Autofahrer dazu auf, die Umleitungen über die Autobahnen zu nutzen.

          Die Zahl der Fahrstreifen über die Autobahnbrücke war aus Sicherheitsgründen von drei auf zwei reduziert worden. Kontrollen hatten ergeben, dass wegen eines Baufehlers die Tragfähigkeit in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die marode Salzbachtalbrücke soll vom Frühjahr 2019 an neu gebaut werden. Bei den Vorbereitungen montierte eine Firma eine Transportschiene falsch und beschädigte das Bauwerk.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sigmar Gabriel und die SPD : Gute Ratschläge von der Seitenlinie

          Sigmar Gabriel plane angeblich schon das Ende seiner politischen Karriere, heißt es. Es gehört zum ambivalenten Verhältnis der SPD zu ihrem größten Talent, dass viele Genossen sich nicht sicher sind, ob das eine schlechte oder eine gute Nachricht ist. Eine Analyse.

          Europawahl : „Das Parlament wird pulverisiert“

          Die Rechtspopulisten können nach der Wahl die EU nicht von innen zerstören. Doch die Europapolitik wird jetzt deutlich komplizierter, analysieren die F.A.Z.-Ressortleiter Jasper von Altenbockum und Klaus-Dieter Frankenberger im Video.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.