https://www.faz.net/-gzg-9qvya

Größere Verbotsschilder : Wieder Strecken für Motorradfahrer im Taunus gesperrt

  • Aktualisiert am

Ausflugziel: Der Feldberg ist bei Motorradfahrern sehr beliebt - ein Risiko auch für Wildtiere. Bild: Cornelia Sick

Der Feldberg im Taunus ist ein beliebtes Ziel von Motorradfahrern. Immer wieder kommt es aber zu Unfällen, und Anwohner stören sich am Lärm. Ob Straßen für Motorräder dauerhaft gesperrt werden?

          1 Min.

          Am Feldberg im Taunus werden abermals die Straßen für Motorradfahrer gesperrt: Von der Nacht zum Samstag an dürfen Biker neun Tage lang insgesamt drei Strecken nicht mehr befahren, wie der Hochtaunuskreis mitteilte.

          Durch punktuelle Lärmmessungen und durchgängige Verkehrszählungen soll herausgefunden werden, welche langfristigen Regelungen in dem Gebiet rund um den Feldberg für Motorradfahrer gelten sollten. Die neuerlichen Sperrungen enden am übernächsten Sonntag.

          Größere Verbotsschilder

          Bereits im Mai waren die Strecken für neun Tage gesperrt gewesen. Damals stellte die Polizei mehr als 250 Verstöße gegen die Sperrung fest. Deshalb solle nun die Beschilderung deutlicher werden, teilte der Hochtaunuskreis mit. Die Verbotsschilder werden statt 60 nun 90 Zentimeter Durchmesser haben. Hunderte Motorradfahrer protestierten im Juni bei einer Demonstration gegen die Sperrungen.

          Nach Angaben des Hochtaunuskreis passieren die Hälfte aller Motorradunfälle im Feldberggebiet ohne Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer. Viele Anwohner störe der Lärm in dem Naherholungsgebiet. Die Ergebnisse der Testsperrungen im Mai und September will der Hochtaunuskreis im Laufe des Winters und des Frühjahrs 2020 bewerten und an einem runden Tisch über mögliche Konsequenzen diskutieren.

          Weitere Themen

          Beglückendes Rätsel

          Zum Tod von Monika Schoeller : Beglückendes Rätsel

          Sie war der Meinung, mit ihr sei nicht viel Staat zu machen. Das sahen die Autoren ihres Verlags ganz anders. Nach dem Tod von Monika Schoeller teilen sie ihre Erinnerungen.

          Topmeldungen

          Kurze und höchst umstrittene Amtszeit: Stefan Jagsch spricht vor dem Gemeinschaftshaus in Altenstadt-Waldsiedlung.

          Nur einen Monat im Amt : NPD-Ortsvorsteher nach Eklat abgewählt

          Die Wahl eines NPD-Parteimitglieds zum Ortsvorsteher im hessischen Ort Altenstadt hatte bundesweit für Empörung gesorgt. Nun wurde Stefan Jagsch wieder abgewählt. Er fechtet die Entscheidung an – und versammelt einige Unterstützer hinter sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.