https://www.faz.net/-gzg-9qk5r

Todesursache offen : Wasserleichen aus Bensheimer See und der Fulda identifiziert

  • Aktualisiert am

Bei der in der Fulda gefundene Leiche handelt sich um einen 40 Jahre alten Mann aus Kassel. (Symbolbild) Bild: dpa

Die Polizei hat beide Wasserleichen aus der Fulda nahe Niestetal und aus einem See im südhessischen Bensheim identifiziert. In beiden Fällen liegen bislang keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor.

          1 Min.

          Die in der Fulda in Nordhessen gefundene Leiche ist identifiziert. „Es handelt sich um einen 40 Jahre alten Mann aus Kassel“, sagte ein Sprecher der Polizei am Mittwoch. Die Todesursache sei weiter unklar, konkrete Hinweise auf ein Fremdverschulden lägen bisher allerdings nicht vor. Ein Angler hatte den Mann am Dienstag im Fluss bei Niestetal im Kreis Kassel entdeckt. Nun soll eine Obduktion die Todesursache klären. Die Untersuchung soll voraussichtlich noch in dieser Woche erfolgen.

          Auch im südhessischen Bensheim ist ein 59 Jahre alten Mann aus Heppenheim ums Leben gekommen. Dies sagte eine Polizeisprecherin nach der Feststellung der Identität des Toten am Mittwoch. Es sei von einem „tragischen Badeunfall“ auszugehen. Zeugen hätten am Dienstag gesehen, wie der Mann unterging und seien ihm sofort zur Hilfe geeilt. Er habe allerdings nur noch tot geborgen werden können. Der Mann ertrank am Dienstagmittag in dem Gewässer am Berliner Ring in Bensheim.

          Weitere Themen

          Frankfurt und die Weltverschwörung

          Heute in Rhein-Main : Frankfurt und die Weltverschwörung

          Hessen bereitet sich unaufgeregt auf den ungewissen Start der Corona-Impfungen vor. Trumps Anwalt macht Frankfurt für den angeblichen Wahlbetrug mitverantwortlich. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Aufregung beim FC Barcelona : „Messis Verhalten war jämmerlich“

          Als wäre die sportliche Krise nicht genug. Beim FC Barcelona gibt es mal wieder mächtig Stunk. Im Mittelpunkt stehen diesmal Lionel Messi, ein nachtretender Berater und Steuerfahnder. Und das ist noch nicht alles.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.