https://www.faz.net/-iw1

Seite 4 / 4

  • Der Wandertipp für Rhein-Main : „Guck ins Loch“

    Kein Bodensee, aber ein kleines Naturidyll ist er, der Möttauer Weiher nahe Weilmünster. Er ist ebenso eine Rarität im Taunus wie der benachbarte, 100 Meter tiefe Diabasbruch.
  • Ein Blick in die grüne Weite.

    Der Wandertipp für Rhein-Main : Arm im Taunus

    Wie aus dem abgeschiedenen Dorf der Nagelschmieden ein beliebter Wohn- und Wanderort wurde. Die teils seilen Aufstiege belohnen mit einem prächtigen Blick.
  • Wandertipp

    Der Wandertipp für Rhein-Main : Tief gegraben

    Legendenumwittert: Auf dem Schlossberg bei Soden sind keltische Ringwälle freigelegt worden. Eingekehrt wird im „Wirtshaus im Spessart“.
  • Ein malerischer Anblick, der zum Lustwandeln einlädt.

    Der Wandertipp für Rhein-Main : Höfisches Halali

    Wo einst die Darmstädter Landgrafen ihrer waidmännischen Passion frönten, sind noch viele Jagdspuren in den Laubwäldern zu entdecken. Das betrifft den Forst ebenso wie Bauten und Namen.
  • Über ein Tretrad blickt man von Burg Bartenstein auf Partenstein.

    Der Wandertipp für Rhein-Main : Nicht nur Räuber

    Der Spessart war anders als sein Ruf. Kulturwege wie der „Fuhrleute und Wallfahrt“ erhellen Seiten jenseits von Wipfelrauschen und Wilddieben.
  • So könnte es gewesen sein: Der Limes in seiner letzten Ausbaustufe mit Wall, Graben und Palisade.

    Der Rhein-Main-Wandertipp : Leben am Limes

    Dank Unesco-Welterbe nimmt der Limes wieder Gestalt an. Anschaulich sind Rekonstruktionen mit Wachturm und Grenzwall in Limeshain.
  • Schwäne haben in der Schusterwörth die Oberhoheit

    Wandertipp für Rhein-Main : Dschungel am Rhein

    Das Wochenende steht vor der Tür und das Reservat Kühkopf empfiehlt sich mit einer einzigartigen Landschaft für einem lohnenswerten Besuch. Mit unserem Wandertipp finden Sie den richtigen Pfad durch Hessens größtes Naturschutzgebiet.
  • Schneeweiße Pracht im Frühling: Kirschbäume wohin das Auge sieht, verteilt auf rund 100 Hektar.

    Der Wandertipp für Rhein-Main : Als läge überall Schnee

    Blütenrausch zwischen Taunus und Wetterau: 42.000 Kirschbäume entfalten gleichzeitig ihre Knospen und verwandeln die Hänge in ein weißes Meer. Der Wandertipp führt nach Friedberg-Ockstadt.
  • Malerische Aussicht: Reichelsheim-Beerfurth

    Wandertipp für Rhein-Main : Hammer und Schlägel

    Wer an den Feiertagen noch nach einem Geheimtipp für eine Wanderung sucht, könnte im Odenwald fündig werden. Eben dort, wo der Osterhase herkommt.
  • Die westliche Mönchbruchwiese ist ein Feuchtbiotop.

    Der Wandertipp für Rhein-Main : Die Größe der Natur

    Frankfurts Umgebung ist mehr als nur Autobahnen, Bahngleise und Deutschlands größter Flughafen. Denn wer die Natur genießen will, wird hier so manche grüne Perle finden.
  • „Wohlfühlort“ für Vögel: Storche im Gersprenztal.

    Der Wandertipp für Rhein-Main : Vom Nest ins Netz

    Die weite Au zwischen Münster und Hergershausen bietet für Wanderfreunde ein „naturnahes“ Erlebnis. Ein lohnenswertes Ergebnis menschlicher Wiedergutmachung.
  • Felsplatten weisen den Weg

    Der Wandertipp für Rhein-Main : Pilger auf dem Bildungsweg

    Der Spessart von seiner aussichtsreichsten Seite: Über eine spektakuläre Steintreppe führt die Tour auf die 520 Meter hohe Geishöhe. Der Wandertipp für Rhein-Main.