https://www.faz.net/-gzg-98dg2

Wahlumfrage für Hessen : Nur Jamaika-Bündnis oder große Koalition möglich

Vielleicht wird aus schwarz-grün bald Jamaika: Aktuell haben Tarek Al-Wazir (Grüne) und Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) zusammen keine Mehrheit. Bild: dpa

Die schwarz-grüne Koalition wäre abgewählt, die Regierungsbildung könnte schwierig werden: Eine Umfrage im Auftrag der F.A.Z. sieht spannende Zeiten auf Hessen zukommen.

          1 Min.

          Hessen stehen nach der Landtagswahl Ende Oktober möglicherweise Berliner Verhältnisse bevor. Wenn die Wahl am 28. Oktober so ausgeht, wie es dem derzeitigen Stimmungsbild entspricht, erreichen weder die regierende Koalition aus CDU und Grünen noch das rot-grün-rote Lager aus SPD, Grünen und Linkspartei eine Regierungsmehrheit. Die hätten nur ein sogenanntes Jamaika-Bündnis oder eine große Koalition.

          Würde der Landtag schon an diesem Sonntag gewählt, käme die CDU auf 31 Prozent der Stimmen. Die SPD könnte mit 26 Prozent rechnen. Ihr Kreuz bei den Grünen machten 13 Prozent. Die Partei „Die Linke“ käme auf 8 Prozent. Die FDP läge mit 7 Prozent knapp dahinter. Neu in den Landtag zöge die AfD ein, sie liegt derzeit bei 10 Prozent. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag der F.A.Z. und des Senders Hitradio FFH.

          Demnach verlöre die CDU im Vergleich zur Landtagswahl 2013 gut 7 Prozentpunkte, sie hatte damals 38,3 Prozent bekommen. Die SPD fiele um gut 4 Punkte zurück (2013: 30,7 Prozent). Die Grünen, die Linkspartei und die FDP gewönnen jeweils etwa 2 Punkte dazu. Die AfD hatte bei der letzten Landtagswahl 4,1 Prozent erreicht und würde ihren Anteil mehr als verdoppeln.

          Hessen war 2014 das erste deutsche Flächenland, in dem eine schwarz-grüne Regierung gebildet wurde. Bei Konfliktthemen wie dem Ausbau des Frankfurter Flughafens oder in der in Hessen jahrzehntelang umkämpften Schulpolitik haben CDU und Grüne seitdem geräuschlos Kompromisse gefunden. Laut der F.A.Z./FFH-Umfrage liegt im Ansehen der Bevölkerung der grüne Verkehrsminister Tarek Al-Wazir noch vor Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) an der Spitze.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Digitalkonferenz DLD : Die neuen Entdecker

          Geographisch ist die Welt erkundet. Nun liegt es an den Nerds, die Menschheit dorthin zu bringen, wo sie noch nicht war. Dabei hat die Informatik im einundzwanzigsten Jahrhundert ihre Unschuld endgültig verloren.
          Siemens-Chef Joe Kaeser auf einer Konferenz mit Klimaaktivisten in Berlin.

          Nach Wirbel um Siemenstechnik : Manager im Greta-Strudel

          An Siemens lässt sich studieren, wie schwer sich Manager mit politischen Protesten tun. Und wie leicht es sich Aktivisten der Klimabewegung machen. Davos wäre eine Gelegenheit zur Besinnung.
          Der amerikanische Präsident Donald Trump zwischen dem Vizepräsidenten Mike Pence (rechts) und Chinas Chefunterhändler Liu He (links) in Washington.

          Zusatzzölle : Trump verrechnet sich im Handelskrieg

          Die vom amerikanischen Präsidenten verhängten Zölle hatten nicht die Wirkungen wie von ihm erhofft. Zu diesem Ergebnis kommt die Bundesbank in einem neuen Bericht. Für viele seiner Wähler ist das eine schlechte Nachricht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.