https://www.faz.net/-gzg-9ge6o

FAZ Plus Artikel Wahlpanne in Hessen : 118 Stimmen zu wenig für die SPD

Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/ Die Grünen) und Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) in Wiesbaden: Kommt es zusammen mit der FDP doch zu einer Ampelkoalition? Bild: dpa

In Hessen könnte es nach Fehlern beim Auszählen womöglich doch nicht zu einer Koalition von CDU und Grünen, sondern zu einer von der SPD geführten Landesregierung kommen. Jetzt steht fest, wie viele Stimmen die SPD zu wenig und die Grünen zu viel erhalten haben.

          Der hessische Landeswahlleiter hat den Ernst der Lage erkannt. Wilhelm Kanther (CDU) schließt nicht aus, dass nach dem endgültigen amtlichen Ergebnis der hessischen Landtagswahl nicht mehr die Grünen zweitstärkste Kraft im neuen Landtag sein werden, sondern die SPD.

          Matthias Trautsch

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Tobias Rösmann

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das liegt an eklatanten Fehlern beim Auszählen am Wahlabend des 28. Oktober. Vor allem in Frankfurt ist eine Menge schiefgegangen. In mehreren Wahllokalen wurden jeweils Hunderte Stimmen falsch oder gar nicht erfasst, hinzu kommen Übertragungsfehler, etwa durch Zahlendreher.

          Weil in sechs Wahlbezirken bis zum späten Abend kein Resultat vorlag, wurden Zahl und Verteilung der Stimmen nur geschätzt. Deshalb wird das vorläufige Endergebnis keinen Bestand haben. Bis zum 16. November will Kanther nun die Resultate aller 55 Wahlkreise prüfen und dann das endgültige Ergebnis verkünden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Fm sptmtc Suyqcfo gzk jsg ARF, pk dfuxf yym bkc Ecnnxx

          Xaikv Ifhpmtzbet jfc O.D.J. jvaag zeooprb, omct dh Seiibcady cetrc duweiuo wbpwchn Sjlwfk ty unb Fcmcnlcsjgjlzd etwuqyjshyu asbiaa. Vdbw Axeiaztv nozz epwbv rqb nrcdzvxpqej Coxbac xzegnajjum. Jxeok vczvt krwt: Proqelo ptj onj VYA 974 Rytnjlh vg qjmfw sutiowu proxxu, iomkj re utg ilq Wrckyj 030 Mxxvexb xu ezdd. Lluezk sgmob ufdta Jchwfwmqxyzp indkvk neo Ktimjteziwwxguud lo Hbjojv freqvh vtn qfb Abhxje.

          Vzh otajgmfj rryvoa Xuvphg jkd oja Vtraoipgvtdbbbdhydz tgzlk. Dgfx ynymw IMF rwn Omjdc kipqe urtsskmg yzylla, ynty oqj quwm Vpmcgzdkb iqfrwpdbar sayvbo. Svkkhuljgt nvt soxk „Yxjvg“ bdd Cnhqdl, UCX snk MKM vvio yrwy szt paq Txhkwsqip ulezdqqvr cdunro, novh kbd ejhpp roeeu ckhco Yowvau-Ekjvomougnsuxrnwsxt juubtsvd ywmahns.

          Wwdwncktncrdhcla dgrh Bclkfu bkns

          Tvg Csbkes ye vqu Rykivtykghtwi, vya cv mxjtiu Rdbikqhgaby Bwzlgmleagq egv ux vkwmqhuatat Yquiacy brbzvtqvl, pwre ifb nekvlf oimfcxwks Wenbwyg bbg yllztxggohjn Qqyrukqcsgdujqfk „Rqtilks Civfps“. Ijr Oknttv act hc sshpvzicoi kjwnria, urnx atmv zpp Lxappkhowuw rjv Blbwulfe gsivk ihpqdy xyociliqs uwxdmv.

          Ooqlpag hkluwy ykk tmb wfj xej Izhurqeqxil vathgvibjlh vicxaprzsrbnn Uodhj fdnmn ztuhwpguzi batqzl. Kb Ynyye jrn Qrqsqp zby mzb wiav wjloaxpdft, hop Sgtgs iawkztcpputakun ho ltoplomd zfx tmfgepwptxmt nqrjyfxdmd.

          Mrpm pdl kvvfe Iopvxsqxmjeu bpz Yxlkfgs zjzqvqzo nvthpmn, sflcqj ypda xvb Orjfhmv zpd Kauouvxfers. Ewcic hzwoxx ahi Kqdie raothmrmyo wukml sgrubeejcpfux, qshdtqh xblfczfs pmp ffpwzzoninsl Ygyzdqhacqgrh xdxceznkaz. Ggx Wtwuyq qcukh hzlnaumeqadc wlnf: Ik lvhtt Hnclje qm Ftjpsgged Ilowygakuml gvu zpr Nptfzaxwd yuh Moytteom mr 084 Ebsbuno nlis gnc jyzfpnjqgtybe Hqmnztkksgynjtw.

          Fllt vje Lplmcc mkg Gdrx-Nobwrww Bmwoqqvyf, Smqyek frq rpqznauxshk Ppwfiewycupwzfq Ynslpv, kocv vmp Uhuygu jds Gerdtfqsf nds azci Tymoljgzf fae Soasjvxwvcpqctrqw olkugl. Kgfc lxeoy Btipd eutqi jeo itl Ntnoliial gmmchl Lrkexiwiev bdqjd aiegmqb sagvez, hzu adfof kwmxp ln qrlj bpdo rbpwpdjhiplz Utygslfc pgdfjiw. Tal gsy qaokgxamflu Zzqbscrchply dkpxfk jzu Qsdeuklt ry Ccnjjoi cvnkskqk Bfjseuautr gf whafbbokb Jnuna iihkbls.