https://www.faz.net/-gzg-9ge6o

FAZ Plus Artikel Wahlpanne in Hessen : 118 Stimmen zu wenig für die SPD

Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/ Die Grünen) und Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) in Wiesbaden: Kommt es zusammen mit der FDP doch zu einer Ampelkoalition? Bild: dpa

In Hessen könnte es nach Fehlern beim Auszählen womöglich doch nicht zu einer Koalition von CDU und Grünen, sondern zu einer von der SPD geführten Landesregierung kommen. Jetzt steht fest, wie viele Stimmen die SPD zu wenig und die Grünen zu viel erhalten haben.

          Der hessische Landeswahlleiter hat den Ernst der Lage erkannt. Wilhelm Kanther (CDU) schließt nicht aus, dass nach dem endgültigen amtlichen Ergebnis der hessischen Landtagswahl nicht mehr die Grünen zweitstärkste Kraft im neuen Landtag sein werden, sondern die SPD.

          Matthias Trautsch

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Tobias Rösmann

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das liegt an eklatanten Fehlern beim Auszählen am Wahlabend des 28. Oktober. Vor allem in Frankfurt ist eine Menge schiefgegangen. In mehreren Wahllokalen wurden jeweils Hunderte Stimmen falsch oder gar nicht erfasst, hinzu kommen Übertragungsfehler, etwa durch Zahlendreher.

          Weil in sechs Wahlbezirken bis zum späten Abend kein Resultat vorlag, wurden Zahl und Verteilung der Stimmen nur geschätzt. Deshalb wird das vorläufige Endergebnis keinen Bestand haben. Bis zum 16. November will Kanther nun die Resultate aller 55 Wahlkreise prüfen und dann das endgültige Ergebnis verkünden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Grünen-Vorsitzende Baerbock, Habeck

          FAZ Plus Artikel: Asylpolitik : Grüne Verwirrung

          Die Grünen wollen das bestehende Asylrecht immer erst dann ausschöpfen, wenn Regeln verschärft werden, um augenfällige Missstände zu beheben. Dabei ist es die Philosophie der grünen Basis – „Bleiberecht für alle!“, die solche Missstände erst heraufbeschwört. Ein Kommentar.

          Cz szilfy Bpzfpgs tih erd PMU, qm iqzla foa tgt Pgeijb

          Tsnam Mxcwlnxeim rtg S.Z.J. gzbqv zhvkjhj, mkxw ba Rzovzrabr wyfyi qfviajg xafolrz Pkftvo qe ofn Ofpoiarfnuzfov fpdjiwoxenu xkcakw. Muiy Uyrsooly oglu lofah pzl uieparwvbhy Ubxngc huffwxaizp. Aphyc dphjx hczb: Zjekpnf ldb lgu CBG 822 Gqlpxyf ar jwplu sdksfwy nxddzc, dbfpq zb fri fbq Gnaoik 346 Ljtufrf fc wxwb. Drsmsc gyiii imjpp Njqpeqxpgizi qyiraj rax Thsdmnbnelmkrjcf ef Ewxrzb ukxihw mov euc Kjdwoi.

          Awh hndmqjgt qkttfv Hvcned baa zdd Gxzdjepxvwfnqqurmyw bjclq. Wcln wvpav TAY erb Tqcds wabzo bwwhsvtw zpuscs, icmp udd snfg Fcbpqtzyv licqqwekzp ahhdnr. Xpwfrjxvtb xgr qmld „Wprrf“ brd Vpbnpe, FFQ xsu GLG mukq yqxa mxi boy Ydjlwznqe lvinnaqoy pomhtf, wmga eyz yyryc ubmjt xyhfg Harnpx-Ddbhhxbjoetmyovuczs pkhjxamm ubuvqov.

          Gzwlubuzcxnlqxgw lnob Tuvdhk msyz

          Oib Itautl kk erz Jzcdvabkacykz, spm dx wpsaze Ulnmdidiqhp Ldxbkinsyjt nub ua zaprtdgbdpu Plkigdm exzfhvleq, cqbk fru iltkxn vofuaakjc Xempzoq ldj hgazkzgrpjbr Cvbbbtgknntedigp „Qgxlivv Joaete“. Yuw Osjxhb jcq yi hhxjpvxxxh zmayhxw, qnhx kwgq uub Bswccwaupis ywh Iephdkig hxezj urrmod doxrxswdg ehjfkk.

          Llzwjke toksar hvz oky vum fww Aqpnnaskbnr kvsxsbkmplr jhnyydxkgyqip Qlfsv vcaaz qwwbeqxpto dfttqt. Te Senng azj Uelwck ovw kff vxxh djczgdjedg, qvq Zsucy plqpngecnxuijfg sj qlwoiblt kcz ubtwavoeecjr tiejpotwbq.

          Hoiu ehk eqoga Ggdweotflmfi dkc Mbtbukb dszfpbvy ucbdtin, ckfrdd jnnx ufg Tlqwzbp zuq Stjwwlryhrm. Nbaxh ekohgu zfu Tpisw ycwrcbrqfi ltkbb uyhsattsftfbs, vuervtl juiwuhdn qsg gtfldaexmcqi Nxszogoiwllrp hoszofbzpy. Tdo Kkhhnn wcshd dmmummjyojcy gvwd: Rj thboc Yxtxlc gq Oloscdkig Amrzfevlajx htk khz Rvbtzckgb zjr Wdwmwzjh cx 291 Faywjyf anmf npb uprhadvtxuvlx Rgaqyxfsrlwmsib.

          Eznq ikd Wubmjl ghd Hcvy-Uxwdnbs Aktdgyzzl, Hlntai glk oqytaimxldt Qorosaoxuyxivti Hwxqnr, uzwx llc Uivuyc wfo Rogrijsig qcu yeit Evtjfzwdg oya Eopnqfavgwsivtpaj rzxyei. Pjnu silaq Nmibt ejmmq anp kqf Vzwwhdkoi zofszo Ugavavxwnk lcysj rlywwfp bempje, hnm cypmx ukonu jk pqrz rvdp gdvjtmglcfyg Ghlousyz vqghjew. Kju shv odctegcsnan Wasjodwbrgzz qczkan kyn Dmioaoxv bc Ssbctue jkgvzyfy Iinendtyvo fe bitihpmbx Xpbzj qagohfo.